Ab Winterflugplan

Mehr Moskau-Flüge ab Dresden

23.10.2012 - 10:12 0 Kommentare

Die russische Yakutia Airlines wandelt ihre Charterverbindung Moskau-Dresden in ein Linienangebot um. Zusammen mit den Aeroflot-Flügen gibt es somit ab Ende Oktober sechs Flüge pro Woche.

Boeing 737-700 der Yakutia Airlines - © © AirTeamImages.com - HAMFive

Boeing 737-700 der Yakutia Airlines © AirTeamImages.com /HAMFive

Die Zahl der frei buchbaren Linienflugverbindungen zwischen Dresden und Moskau verdoppelt sich mit Beginn des Winterflugplans ab 28. Oktober auf sechs pro Woche. Die russische Fluggesellschaft Yakutia biete dann mittwochs, freitags und sonntags Flüge mit Boeing 737 zum Flughafen Moskau-Wnukowo an, teilte der Flughafen Dresden am Montag mit.

Seit Frühjahr 2011 stand diese Strecke nur als reine Charterverbindung für russische Veranstalter im Flugplan und konnte nicht von deutschen Passagieren gebucht werden. Die bisherigen Aeroflot-Linienflüge zum Moskauer Flughafen Scheremetjewo starteten unverändert montags, mittwochs und freitags in der sächsischen Landeshauptstadt.

Nach Angaben des Flughafens Dresden heben im Winterflugplan wöchentlich bis zu 225 Maschinen ab. Damit würden 43 Metropolen und Badeziele in 13 Ländern angeflogen. So kündigte der spanische Billigflieger Vueling Flüge zwischen Barcelona und Dresden an, während die norddeutsche OLT Express Germany ihr Angebot ab Dresden wieder etwas zurücknahm: Die angekündigten Flüge nach Budapest und London werden zunächst nur in der Ferienzeit angeboten. Als neue Verbindung kommt Wien hinzu.

Von: dapd, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet verhandelt weiter mit Air Berlin

    Easyjet will in Berlin-Tegel groß durchstarten. Mit Air Berlin verhandelt der Billigflieger daher auch nach dem Teilverkauf an Lufthansa weiter. Undurchsichtig bleibt, worüber genau. Derweil drängt die Zeit.

    Vom 16.10.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus