Mehr Flüge von Dresden nach Moskau, London und Basel

06.02.2014 - 17:40 0 Kommentare

Der Flughafen Dresden will den Passagierrückgang bremsen. Dazu beitragen soll der Sommerflugplan, der gleich mehrere Neuigkeiten bei den internationalen Verbindungen enthält.

Anzeigetafel mit Abflugzeiten im Abflugbereich des "Dresden International Airport".

Anzeigetafel mit Abflugzeiten im Abflugbereich des "Dresden International Airport".
© dpa - Oliver Killig

Ein Passagier geht mit seinem Reisegepäck durch den Abflugbereich des "Dresden International Airport".

Ein Passagier geht mit seinem Reisegepäck durch den Abflugbereich des "Dresden International Airport".
© dpa - Oliver Killig

Mit zusätzlichen Flügen nach Moskau, London und Basel will der Dresdner Flughafen den rückläufigen Passagierzahlen entgegenwirken. Mit dem ab Ende März gültigen Sommerflugplan sollen von der Landeshauptstadt aus insgesamt 28 Städte und Ferienziele in zwölf Ländern erreichbar sein, wie der Flughafen mitteilte.

Von Dresden nach Moskau gebe es dann neun Nonstopverbindungen pro Woche. Täglich gehe es mit Aeroflot zum Drehkreuz Scheremetjewo, zwei Mal mit UTair nach Moskau-Wnukowo. Yakutia Airlines übernimmt von Hamburg Airways die Verbindung nach Krasnodar. Richtung London sollen künftig sechs statt vier CityJets pro Woche abheben; nach Basel fliegt EasyJet dann fünf statt vier Mal. Außerdem können Urlauber ab dem Sommerflugplan nach längerer Pause auch von Dresden aus wieder direkt auf die tunesische Ferieninsel Djerba fliegen.

2013 war das Fluggastaufkommen in Dresden im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf nur noch knapp 1,7 Millionen Passagiere gefallen. Hauptgrund für den Rückgang sei die Insolvenz der Bremer Fluglinie OLT Express Anfang vergangenen Jahres gewesen, die von Dresden aus Flüge unter anderem nach Hamburg, Zürich und Wien angeboten hatte, wie Flughafensprecher Christian Adler sagte.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick in eine A330 der Air Berlin. Air Berlin reduziert Langstrecke in Tegel

    Air Berlin verlagert Langstreckenverbindungen von Berlin nach Düsseldorf. Bereits zum Winter gibt es erste Reduzierungen in Tegel. Die neue Drehkreuz-Strategie hat auch Auswirkungen auf Europaflüge.

    Vom 27.06.2017
  • Eine Condor-Maschine steht am Flughafen München. Condor plant München-Langstrecken-Exit

    Die Billigplattform Eurowings setzt Condor immer mehr zu. Deswegen sucht die Thomas-Cook-Tochter neue Ziele und will dabei ihre Langstrecke an einem Standort bündeln.

    Vom 26.06.2017
  • Thomas Winkelmann Air-Berlin-Chef spottet über BER

    Sollte der Flughafen Tegel parallel zum BER geöffnet bleiben, weiß Air Berlin schon ganz genau, welchen Hauptstadt-Airport sie anfliegt. Airlinechef Thomas Winkelmann findet zudem deutliche Worte zum Pannenflughafen.

    Vom 22.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus