Medienbericht: Sparprogramm soll Verluste bei Turkish Airlines abfedern

09.11.2016 - 10:32 0 Kommentare

Laut einem Medienbericht hat Turkish Airlines mit einem Einbruch bei den Passagierzahlen zu kämpfen. Ein Sparprogramm soll die Verluste abfedern. Die schwache Nachfrage hat sich auch schon in Deutschland bemerkbar gemacht.

Leere Wartesitze am Flughafen Hannover. - © © dpa - Peter Steffen

Leere Wartesitze am Flughafen Hannover. © dpa /Peter Steffen

Turkish Airlines steckt derzeit offenbar in einer Krise. "Nach den Terroranschlägen und dem Putschversuch hat es bei den Spätbuchungen einen Rückgang von rund 25 Prozent gegeben, bei den Frühbuchungen um rund zehn Prozent", sagte Luftfahrtexperte Murat Herdem der "Tagesschau". Der Verlust von Turkish Airlines im Europa-Markt betrage momentan 17 Prozent.

Die Krise werde nicht öffentlich gemacht, heißt es weiter. Das Management reagiere mit einem Sparprogramm auf den Sinkflug. So sollen rund vier Dutzend Maschinen vorübergehend stillgelegt werden. Insgesamt besteht die Flotte derzeit aus rund 340 Maschinen.

Außerdem sollen der "Tagesschau" zufolge rund 1500 Mitarbeiter in unbezahlten Urlaub geschickt oder gekündigt werden. Geplant sei außerdem, die Bewirtung an Bord einzuschränken sowie die Ausgaben für Werbung und Sponsoring zu senken.

Turkish Airlines reduziert Angebot an deutschen Airports

Bereits im August war bekannt geworden, dass Turkish Airlines auf die schwächelnde Nachfrage reagiert - mit Folgen für deutsche Airports. Mit Beginn des aktuellen Winterflugplans wurde der Betrieb an den deutschen Flughäfen Karlsruhe/Baden-Baden, Münster/Osnabrück und Friedrichshafen eingestellt. Begründet wurde das mit der schwächelnden Nachfrage nach Türkei-Reisen.

© dpa, Peter Steffen Lesen Sie auch: Türkei-Krise wirkt sich auf Winterflugpläne an deutschen Airports aus

Die schwierige Lage in der Türkei wirkte sich aber auch auf die größeren Airports aus. So hat Turkish Airlines zum Beispiel in Frankfurt ihr Angebot nach Istanbul von 37 auf 30 Flüge pro Woche gekürzt und die Verbindung nach Ankara eingestellt. Insgesamt fliegt die Airline derzeit noch elf weitere deutsche Flughäfen an.

Turkish Airlines hatte im vergangenen Jahr einen Gewinn von umgerechnet 993 Millionen Euro erwirtschaftet - ein Rekordergebnis. Bei den Passagierzahlen war es in den vergangenen Jahren stets nach oben gegangen. Allerdings hatte Airline-Chef Temel Kotil erst kürzlich seinen Rücktritt erklärt.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus