Medienbericht: Lufthansa bevorzugt bei Suche nach Finanzvorstand externe Lösung

16.06.2016 - 10:17 0 Kommentare

Simone Menne geht - darum braucht die Lufthansa Group einen neuen Finanzvorstand. Laut einem Medienbericht soll dieser von außen kommen.

Eine Lufthansa-Maschine steht am Frankfurter Airport. - © © dpa - Fredrik von Erichsen

Eine Lufthansa-Maschine steht am Frankfurter Airport. © dpa /Fredrik von Erichsen

Bei der Lufthansa soll der zum September freiwerdende Posten des Finanzvorstands einem Pressebericht zufolge von außen besetzt werden. Aufsichtsratschef Wolfgang Mayrhuber bevorzuge eindeutig externe Expertise, heißt es im "Handelsblatt" mit Verweis auf Informationen aus dem Unternehmensumfeld.

Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr sei der Meinung, dass die Airline externe Finanzmarkterfahrung brauche. Finanzchefin Simone Menne hatte vergangene Woche ihren Wechsel zum Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim angekündigt.

Die Diplom-Kauffrau hatte sich seit 1989 in der Lufthansa hochgearbeitet. Am 1. Juli 2012 hatte sie als erste Frau in der Unternehmensgeschichte das Finanzressort übernommen.

© dpa, Fredrik von Erichsen Lesen Sie auch: Lufthansa-Finanzchefin Menne verlässt Konzern

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Karl-Ludwig Kley. Kley übernimmt Spitze im Lufthansa-Aufsichtsrat

    Wechsel an Spitze des Lufthansa-Aufsichtsrats: Gut vier Jahre lang war Wolfgang Mayrhuber Oberaufseher des größten Luftverkehrskonzerns Europas. Jetzt übergibt er vorzeitig an Ex-Finanzvorstand Karl-Ludwig Kley.

    Vom 25.09.2017
  • Utz Claassen. Maschmeyer-Kontrahent liebäugelt mit Air Berlin

    Der Kreis der Air-Berlin-Kaufinteressenten wächst: Offenbar bereitet auch Unternehmer Utz Claassen ein Angebot vor. Doch der ehemalige Vertraute von Carsten Maschmeyer muss sich beeilen.

    Vom 04.09.2017
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Kebekus über Niki: Lufthansa-Deal oder Konkurs

    Die Übernahme von LGW und Niki durch Lufthansa hängt aktuell in Brüssel fest. Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Kebekus sieht darin eine große Gefahr für den österreichischen Carrier: "Der Konkurs-Antrag liegt schon auf der Fensterbank."

    Vom 08.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus