Medienbericht: Airport-Chef Dohm scheiterte an Kapazitätserweiterung

30.06.2016 - 11:12 0 Kommentare

Düsseldorfes Flughafenchef Ludger Dohm wird den Airport verlassen - offiziell "in gegenseitigem Einvernehmen". Allerdings heißt es jetzt in einem Medienbericht, dass sich der Manager ungeschickt angestellt habe und deswegen gehen müsse.

Ludger Dohm ist Geschäftsführer der Flughafen Düsseldorf GmbH. - © © Flughafen Düsseldorf -

Ludger Dohm ist Geschäftsführer der Flughafen Düsseldorf GmbH. © Flughafen Düsseldorf

Wie in dieser Woche bekannt wurde, verlässt Airport-Chef Ludger Dohm den Flughafen Düsseldorf. In der Pressemitteilung des Flughafens war von einem "gegenseitigem Einvernehmen" die Rede. Jetzt berichtet "RP Online", dass sich Dohm ungeschickt bei der angestrebten Kapazitätserweiterung des Airports angestellt habe. Das Portal beruft sich dabei auf Personen, die mit der Sache vertraut sind.

Dass sich Lufthansa-Chef Carsten Spohr von der geplanten Kapazitätserweiterung distanziert habe, hätte das Fass zum Überlaufen gebracht, heißt es in dem Bericht. "Der Chef muss bei seinem wichtigsten Projekt auch seine wichtigsten Kunden hinter sich haben. Das war bei Dohm nicht der Fall", wird eine mit der Sache vertraute Person zitiert.

Intern sei Dohm auch vorgeworfen worden, er habe sich bei dem Projekt nicht ausreichend in die Materie eingearbeitet. Außerdem sei die politische Diplomatie nicht Dohms Stärke gewiesen. Laut "RP Online" habe man ihn zum Beispiel bei wichtigen Empfängen der Landespolitik öfter vermisst. Dohm war im März 2015 als zweiter Geschäftsführer am Airport Düsseldorf dazugestoßen.

© Düsseldorf Airport, Lesen Sie auch: Geschäftsführer Dohm verlässt Flughafen Düsseldorf

Im Interview mit airliners.de hatte Dohm der Kapazitätserweiterung Anfang des Jahres die "höchste Priorität" eingeräumt. Dabei geht es nicht um einen Ausbau des Flughafens, sondern um die bessere Ausnutzung der vorhandenen technischen Kapazitäten. So sollen zum Beispiel in Spitzenzeiten bis zu 60 Flüge pro Stunde starten und landen dürfen. Das Projekt ist jedoch politisch umstritten.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Hamburger Flughafen hat 2015 rund 15,6 Millionen Passagiere abgefertigt. Hamburg: Nachtflugverbot wird nicht ausgeweitet

    Die Wirtschaftsbehörde spricht sich gegen einen Vorschlag der Fluglärmschutzkommission aus, wonach das geltende Nachtflugverbot am Airport Hamburg um eine halbe Stunde ausgeweitet werden sollte. Flughafenchef Eggenschwiller hatte die Idee zuvor deutlich kritisiert.

    Vom 05.12.2017
  • Flughafen Köln-Bonn NRW-Opposition fordert Verzicht auf Flughafen-Privatisierung

    Die SPD im NRW-Landtag fordert ein Ende der Privatisierungsdebatte um den Flughafen Köln/Bonn. Aktuell liegen Gespräche über den Verkauf der Bundesanteile zwar auf Eis, doch sie sind nur ausgesetzt. Es ist nicht die einzige Forderung der größten Oppositionsfraktion.

    Vom 01.12.2017
  • Michael Garvens. Airportchef Garvens erwirkt Verfügung gegen Freistellung

    Der Chef des Flughafens Köln/Bonn, Michael Garvens, darf wieder arbeiten gehen. Er erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen seine Beurlaubung - der Aufsichtsrat will dagegen nicht vorgehen. Doch es ist nicht die einzige Personalie, die am Airport in Bewegung ist.

    Vom 30.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus