Medien: Neun Angebote für insolvente Alitalia

01.09.2017 - 08:01 0 Kommentare

Das Bieterfeld für die insolvente Alitalia lichtet sich laut eines Medienberichts. Unter den Bietern sei auch die Lufthansa Group. Einer der Interessenten konkretisiert zudem sein Angebot. 

Schriftzug der Alitalia auf einer Boeing 777. - © © AirTeamImages.com - Daryl Chapman

Schriftzug der Alitalia auf einer Boeing 777. © AirTeamImages.com /Daryl Chapman

Im Verkaufsprozess um die insolvente Alitalia sind bislang neun Kaufangebote eingegangen: Sechs Gesellschaften wollen das Flugsegment übernehmen, drei weitere die Handlingsparte, berichtete die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf Informationen der Tageszeitung "Il Messaggero". Verbindliche Angebote können bis spätestens 2. Oktober abgegeben werden.

Laut APA zählen die Lufthansa Group sowie die beiden Low-Cost-Carrier Easyjet und Ryanair zu den Interessenten. Auch die US-Fonds Cerberus Capital und Greybull Capital wollten das operative Geschäft aus dem maroden Carrier heraustrennen. 

Mailänder Gesellschaft wohl an Handling interessiert

Für den Handlingbereich interessiert sich unter anderem die Gesellschaft Airport Handling, die vor einigen Jahren die Handlingsparte der Mailänder Flughäfen erworben hat.

Aus dem Rennen um die Alitalia sollen sich laut Agentur Delta Airlines, British Airways und Etihad, mit 49 Prozent Aktionär der italienischen Fluggesellschaft, zurückgezogen haben. 

Ryanair will 90 Flugzeuge

Der irische Billigflieger Ryanair hat nach Aussage von Airline-Chef Michael O'Leary ein Angebot für 90 bereederte Maschinen der Alitalia eingereicht. Gern hätte er für die gesamte Flotte geboten, so O'Leary im Gespräch mit italienischen Journalisten.

Doch die Kartellbehörde würden den Deal stoppen, da die Iren dann über 50 Prozent des italienischen Markts beherrschten, so O'Leary. Das Ryanair-Angebot sei ferner mit der Übernahme der zu dem Flugzeug gehörenden Crews und Routen verbunden.

Der italienische Markt
Angaben in Prozent
Ryanair 23.6
Alitalia 20.2
Easyjet 10.2
Vueling 3.8
Lufthansa 2.9
Meridiana Fly 2.9
Volotea 2.6
Wizz Air 2.3
British Airways 2.0
Weitere
Airlines
29.5

Die Grafik zeigt die Verteilung der angebotenen Sitzplatzkapazitäten verschiedener Airlines für Flüge ab italienischen Airports im laufenden Sommerflugplan. "Weitere Airlines" sind alle mit weniger als zwei Prozent Anteil. Angaben gerundet. Quelle: CH Aviation, Stand: 1. September 2017

Besonders interessant seien Alitalias Langstreckenflügen. In diesem Bereich bestehe viel Wachstumspotenzial, meinte der Ire. Ryanair sei am Erhalt der Marke Alitalia und der Arbeitsplätze interessiert. Damit bekräftigte er frühere Aussagen.

Drei Milliarden Euro Schulden

Die italienische Regierung hatte Alitalia im Frühjahr unter Sonderverwaltung gestellt, nachdem die Mitarbeiter des ehemaligen Staatscarriers mehrheitlich gegen einen Sparplan girierten.                                           

© Alitalia, Lesen Sie auch: Alitalia erhält dauerhafte Betriebslizenz

Seitdem läuft der Verkauf, der eigentlich Mitte September, spätestens aber Anfang Oktober, abgeschlossen sein sollte. Die  Airline hat drei Milliarden Euro Schulden, denen mit 921 Millionen Euro bewertete Vermögenswerte gegenüberstehen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick aus einer A330 der Alitalia. Alitalia beantragt neue Staatshilfen

    Die insolvente Alitalia bittet um neues Geld vom Staat: Dieser solle bis Ende April 2018 die Mitarbeiter bezahlen. Eigentlich soll im Verkaufsprozess um den Pleite-Carrier kommende Woche die Entscheidung fallen.

    Vom 10.10.2017
  • Absperrband der Alitalia am Flughafen in Mailand Alitalia verlängert Bieterfrist

    Eigentlich sollte Anfang Oktober Schluss sein: Alitalia fordert verbindliche Kaufangebote. Um Bietern entgegenzukommen hat die Pleite-Airline die Frist nun verlängert. Laut Medien sind zehn Interessenten im Rennen.

    Vom 25.09.2017
  • Maschinen der in der Air Berlin stehen am Flughafen Tegel. Air Berlin soll in zwei Wochen verkauft sein

    Im Verkaufsverfahren über die insolvente Air Berlin wird der Zeitplan konkreter. Bis Mitte September soll laut eines Sprechers alles fix sein. Derweil streicht die Airline weitere Langstrecken in Berlin.

    Vom 29.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »