Medien: Gericht stoppt Projekt für Großflughafen in Istanbul

Ein ehrgeiziges Prestigeprojekt der türkischen Regierung verzögert sich: Der Bau eines neuen Großflughafens in Istanbul ist vorerst per Gericht gestoppt worden. Kritiker des Vorhabens befürchten Umweltschäden.

Lufthansa A319 am Flughafen Istanbul - © © AirTeamImages.com -

Lufthansa A319 am Flughafen Istanbul © AirTeamImages.com

Die türkische Regierung hält trotz eines Gerichtsurteils gegen den Bau des neuen Großflughafens in Istanbul an dem Großprojekt fest. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu heute meldete, beanstandete ein Istanbuler Gericht Mängel bei der Umweltverträglichkeitsprüfung für das 22-Milliarden-Euro-Projekt. Nun sollen neue Gutachten eingeholt werden, was zu Verzögerungen führen dürfte. Verkehrsminister Lütfi Elvan sagte, der Richterspruch werde den Bau nicht verhindern.

Der Flughafen soll nach seinem vollständigen Ausbau für 150 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt und damit der größte Airport der Welt sein. Der Flughafen mit insgesamt sechs Startbahnen soll im Norden von Istanbul entstehen. Den Auftrag zum Bau hatte sich im vergangenen Jahr ein türkisches Baukonsortium gesichert. Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport war im Bieterverfahren nicht zum Zuge gekommen.

Mehrere Verbände klagten jedoch gegen das Projekt. Sie argumentierten unter anderem, die Regierung habe das Vorhaben ausgeschrieben, ohne die Einspruchsfrist gegen die Umweltverträglichkeitsprüfung abzuwarten. Kritiker befürchten, dass der Bau des Flughafens an der Schwarzmeerküste im Norden Istanbuls der Landwirtschaft, der Umwelt und den Trinkwassergebieten in der Gegend schaden wird. Mindestens ein weiteres Verwaltungsgerichtsverfahren gegen den Flughafen läuft noch.

Einer der Anwälte der Istanbuler Kläger, Alp Tekin Ocak, rief die Regierung auf, sich an das Urteil zu halten und die Arbeiten an dem Airport zu unterbrechen. Rechtlich sei eine Fortsetzung der Bauarbeiten derzeit nicht möglich, sagte der Anwalt nach einem Bericht von Al Jazeera Türk. Presseberichten zufolge verzögert sich der Bau wegen des Urteils um rund ein Jahr.

Die Regierung sieht aber keinen Grund, die Arbeiten an dem Projekt nach dem Istanbuler Gerichtsurteil zu stoppen. Verkehrsminister Elvan sagte, die Entscheidung stelle nur eine vorübergehende Außerkraftsetzung der Umweltprüfung dar. "Sie wird in keiner Weise die Arbeiten an dem Flughafen verhindern." Die Flughafenbehörde DHMI äußerte sich ähnlich. Der Airport gehört neben dem bereits begonnenen Bau einer dritten Brücke über den Bosporus und dem geplanten Kanal zwischen Marmara-Meer und Schwarzem Meer zu einer Reihe von ehrgeizigen Prestigeprojekten der Regierung.

Von: AFP, airliners.de

Datum: 11.02.2014 - 16:15

Adresse: http://www.airliners.de/medien-gericht-stoppt-projekt-fuer-grossflughafen-in-istanbul/31455