Medien: Anzeige gegen Etihad wegen Alitalia-Insolvenz

25.05.2018 - 10:31 0 Kommentare

Die italienische Justiz ermittelt offenbar gegen die ehemalige Alitalia-Hauptaktionärin Etihad. Wie die Zeitung "Corriere della Sera" berichtet, wird dem Golf-Carrier vorgeworfen, dass er beim Einstieg 2014 versprach, alle Maßnahmen zur Rettung der Airline zu unternehmen und sich im vergangenen Jahr nach der Pleite der Airline verabschiedete. Die Frist für den Alitalia-Verkauf wurde kürzlich bis Ende Oktober verlängert.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeug der Alitalia. Rom plant "rein italienische Lösung" für Alitalia

    Statt der angekündigten 51 Prozent will die italienische Regierung offenbar Alitalia komplett im Land behalten. Drei Staatsfirmen sollen die Airline kaufen. Ein Einstieg der Lufthansa wäre damit ausgeschlossen.

    Vom 10.08.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. EU hat keine "bevorzugte Lösung für Alitalia"

    Der Verkaufsprozess um Alitalia gestaltet sich schwierig: Rom will die Mehrheit behalten - der Einstieg eines privaten Investors verkompliziert sich damit. Nun hat die EU-Kommission Stellung bezogen.

    Vom 30.07.2018
  • Michael O’Leary (links) und Niki Lauda. EU genehmigt Lauda-Motion-Übernahme

    Von 25 auf 75 Prozent will Ryanair ihren Anteil an Lauda Motion aufstocken. Die EU-Kommission genehmigt den Deal nun. Bei Gründer Lauda verbleibt jedoch eine wichtige Minderheit.

    Vom 13.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus