Lieferbeginn 2011

Malev plant Kauf von 30 Suchoi Superjet 100

15.06.2009 - 17:35 0 Kommentare

Die staatliche ungarische Fluggesellschaft Malev will 30 Exemplare des neuen russischen Passagierflugzeuges "SuperJet 100" kaufen. Wie die Airline bei der Pariser Luftfahrtmesse heute mitteilte, hat sie eine entsprechende Absichtserklärung für beim Hersteller Suchoi unterzeichnet.

Suchoi SSJ100 auf der Paris Air Show 2009 - © © AirTeamImages.com -

Suchoi SSJ100 auf der Paris Air Show 2009 © AirTeamImages.com

Die Absichtserklärung über den Kauf der 30 Regionaljets unterzeichnete Malév mit SuperJet International SpA, einem Joint Venture von Alenia Aeronautica (51 Prozent) und Sukhoi Holding (49 Prozent) mit Sitz in Venedig. Die Order würde sich nach Katalogpreisen auf eine Milliarde Dollar (710 Millionen Euro) belaufen. Die Maschine ist das erste in Russland neu produzierte Passagierflugzeug seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Das neue Flugzeug wurde in Zusammenarbeit mit Boeing und europäischen Herstellern entwickelt. Auf der Messe flog die Maschine erstmals vor internationalem Publikum. Die Erstauslieferung des georderten Flugzeugs mit 98 Sitzplätzen ist für 2011 geplant, dann sollen jährlich sechs weitere Flugzeuge folgen.

Malév, faktisch in russischem Besitz, war wegen der globalen Finanzkrise und interner Schwächen ins Trudeln geraten. Erst im März war für die Fluggesellschaft eine Finanzspritze der russischen Eigentümer über umgerechnet 10 Millionen Euro angekündigt worden, die vorerst die Liquidität des Unternehmens sicherstellen sollte.

Suchoi hat bisher 98 Festbestellungen für die Maschine und hofft bis Jahresende auf 150, wie das Unternehmen in Le Bourget mitteilte. Mittelfristig wollen die Russen demnach 20 Prozent des Marktes für kleinere Regionalflugzeuge beliefern, der bisher von Herstellern wie Embraer aus Brasilien und Bombardier aus Kanada dominiert wird. Der um gut ein Jahr verspätete Superjet wird derzeit noch getestet. Erste Auslieferungen hat Suchoi für Dezember angekündigt.

Von: airliners.de mit dpa, afp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Check-In an der Lufthansa-Station Frankfurt Zusatzgeschäft wird wichtiger für Airlines

    Die Einnahmen der Airlines mit Extra-Leistungen und Meilenprogrammen sind im vergangenen Jahr erneut gestiegen - großen Anteil daran haben die Gepäckgebühren. Doch nicht überall wächst das Geschäft.

    Vom 18.09.2018
  • A321 Neo LR mit noch abgedeckten Triebwerken. Airbus-A321-Neo-LR-Auslieferung terminiert

    Primera Air bekommt nicht den ersten A321 Neo LR - die israelische Arkia rückt als Erstkundin auf. Unklar ist aber, was mit den fast fertigen Jets für die insolventen Skandinavier passiert.

    Vom 09.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus