Mailänder Flughafen fordert von Alitalia Schadensersatz in Milliardenhöhe

01.02.2008 - 18:05 0 Kommentare

Auf die marode italienische Fluggesellschaft Alitalia kommt jetzt auch noch eine Schadenersatzforderung in Höhe von 1,25 Milliarden Euro zu. Die Verwaltungsgesellschaft SEA des Mailänder Flughafens Malpensa kündigte diese Forderung am Freitag wegen der Herabstufung des norditalienischen Drehkreuzes Malpensa durch Alitalia an. Damit sei eine Business-Vereinbarung mit seiner Gesellschaft verletzt worden, erläuterte SEA-Chef Giuseppe Bonomi. Alitalia will die Flüge von Mailand-Malpensa drastisch reduzieren.

Alitalia ist in Exklusivverhandlungen mit Air France/KLM über eine Übernahme. In dieser Woche hatte die Alitalia-Spitze erklärt, die Airline brauche zum Überleben dringend eine Kapitalaufstockung von etwa 750 Millionen Euro. Die ebenfalls an einer Übernahme von Alitalia interessierte zweitgrößte italienische Fluggesellschaft Air One hatte am Donnerstag vor einem Verwaltungsgericht Einspruch gegen die Alitalia-Exklusivverhandlungen mit Air France/KLM eingelegt. Zudem bremst die Regierungskrise in Rom die Verkaufsverhandlungen.
Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Aufgebrachte Alitalia-Mitarbeiter protestieren 2011 in Rom. Alitalia-Gewerkschaften lehnen Lufthansa-Angebot ab

    Insgesamt sieben Bieter haben verbindliche Angebote für Alitalia eingereicht. Wie Lufthansa will auch Easyjet nur Teile der insolventen Airline. Gewerkschaften und Politik zeigen aber kein Interesse an einer Zerschlagung.

    Vom 17.10.2017
  • Flugbegleiterinnen der Alitalia Lufthansa bietet wohl 500 Millionen für Alitalia-Teile

    Die Bieterfrist für Alitalia läuft ab und die Lufthansa Group will laut italienischer Medien eine halbe Milliarde für den operativen Teil der insolventen Airline bieten. Zunächst einmal verzögert sich das Verfahren aber.

    Vom 16.10.2017
  • Blick aus einer A330 der Alitalia. Alitalia beantragt neue Staatshilfen

    Die insolvente Alitalia bittet um neues Geld vom Staat: Dieser solle bis Ende April 2018 die Mitarbeiter bezahlen. Eigentlich soll im Verkaufsprozess um den Pleite-Carrier kommende Woche die Entscheidung fallen.

    Vom 10.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus