Wohl neue Führung für Airbus gefunden

17.04.2018 - 16:18 0 Kommentare

Ex-Telekomchef Obermann hat gute Chancen, Chefkontrolleur bei Airbus zu werden. Möglich macht das eine Einigung zwischen Deutschland und Frankreich: Jedes der zwei Länder soll nur einen Topmanager des Konzerns stellen dürfen.

René Obermann - © © dpa - Oliver Berg

René Obermann © dpa /Oliver Berg

Mit der Wahl von Ex-Telekomchef René Obermann in den Aufsichtsrat von Airbus scheint ein Generationenwechsel im Kontrollgremium eingeleitet. Der ehemalige Telekom-Chef René Obermann übernimmt das auslaufende Mandat von Ex-BDI-Chef Hans-Peter Keitel im Kontrollgremium des Konzerns.

Zwar beherrschte die DWS-Kritik die Schlagzeilen nach dem Airbus-Aktionärstreffen am 11. April, doch langfristig könnte die Personalie mehr Einfluss auf das Wirken des Konzerns haben.

Denn schon bald könnte Obermann sogar Chefaufseher beim europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern werden. Denn die politischen Vorgaben rund um die Airbus-Chefetagen ebnen den Weg für einen möglichen Aufsichtsratschef Obermann. Derzeit gibt es zwar noch keinen formalen Beschluss über eine Neubesetzung des Postens.

Enders-Nachfolger kommt wahrscheinlich aus Frankreich

Hintergrund ist, dass der deutsche Konzernchef Tom Enders im Frühjahr 2019 nach sieben Jahren an der Spitze abtritt. Als wahrscheinlich gilt, dass Enders von einem Franzosen abgelöst wird. Daran arbeitet auch die französische Regierung unter Präsident Emmanuel Macron, die derzeit versucht, den Einfluss Frankreichs bei Airbus erneut auszubauen.

Aktionärsstruktur Airbus
Angaben in Prozent
Streubesitz 73.6
GZBV (deutscher Staat) 11.1
Sogepa (französischer Staat) 11.1
Sepi (spanischer Staat)<</th> 4.2

Anteilseigner von Airbus zum Stichtag 31. Dezember 2017. Quelle: Airbus

Anfang März hatte die damalige Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) gesagt: "Wir hatten viele Jahre einen deutschen Chef". Wenn die Franzosen mit einem geeigneten Kandidaten kämen, "könnten wir mit Fug und Recht nichts dagegen sagen".

Als Nachfolger wird in französischen Medien immer wieder Guillaume Faury gehandelt. Der 49-Jährige hat erst kürzlich die Nachfolge von Fabrice Brégier an der Spitze der Airbus-Verkehrsflugzeugsparte übernommen. Faury war davor Chef der Airbus-Hubschrauber. Einen ähnlichen Aufstieg hat Enders hinter sich.

Sollte Faury tatsächlich Nachfolge von Enders im Airbus-Chefsessel werden, müsste aus Proporzgründen der Verwaltungsratsvorsitz an einen Deutschen gehen. Darauf haben sich Berlin und Paris geeinigt.

Derzeit wird der Posten des Chef-Aufsehers noch von dem Franzosen Denis Ranque besetzt. Dieser müsste seinen Platz räumen und der Weg wäre frei für René Obermann als Chefkontrolleur bei Airbus.

Auf den Konzern wartet viel Arbeit

Aufgrund fehlender Aufträge steht die Weiterproduktion der A380 vor dem Aus. Ein Deal mit Emirates über 20 weitere Riesen-Jets sichert die Produktion des größten Passagierflugzeuges der Welt zwar für die kommenden zehn Jahre. Mittelfristig muss Airbus aber neue Kunden gewinnen.

Und auch die Korruptionsaffäre beschäftigt Airbus weiter. Der Konzern hatte wegen Korruptionsverdacht Selbstanzeige erstattet. Dabei geht es um Betrug, Bestechung und Korruption bei Geschäften der Luftfahrtsparte des Unternehmens Airbus.

Von: br, cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Dominik Asam wird neuer CFO bei Airbus. Airbus-Finanzchef wird wieder ein Deutscher

    Airbus gibt den Nachfolger von Finanzvorstand Wilhelm bekannt. Es wird der deutsche Manager Dominik Asam, und auch eine weitere Position wird neu besetzt. Für Unmut sorgt die drohende Dominanz der Franzosen.

    Vom 21.11.2018
  • Vortrag über den Brexit und die Luftfahrt beim DCU Brexit Institute in Dublin. Airbus plant wohl weiter mit hartem Brexit

    Der Industriekonzern Airbus geht laut "Reuters" weiter von einem unkontrollierten Brexit aus. Zwar sehe man den Fortschritt der vergangenen Woche, doch gerade die innenpolitische Situation verunsichere, heißt es.

    Vom 19.11.2018
  • InterSky ATR72-600 "Oftmals ist der Plan B der bessere Plan A"

    Interview Roger Hohl leitet den Zulieferer ACM - und ging als Chef von Intersky mit nach ganz oben und später auch nach ganz unten. Im Interview mit airliners.de spricht er über Risiken der verschiedenen Geschäfte und erklärt, wann Planungen schmerzhaft werden.

    Vom 14.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »