Luftverkehrskonzept lässt weiter auf sich warten

25.07.2016 - 14:23 0 Kommentare

Eigentlich wollte Bundesverkehrsminister Dobrindt das geplante nationale Luftverkehrskonzept dieser Tage öffentlich vorstellen. Doch einen konkreten Termin ließ er offen, mittlerweile ist das politische Berlin in der Sommerpause.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) - © © dpa - Britta Pedersen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) © dpa /Britta Pedersen

Das mit Spannung erwartete nationale Luftverkehrskonzept lässt weiter auf sich warten. Eigentlich wollte es Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bis zum Sommer öffentlich vorstellen. Doch einen konkreten Termin ließ er bei der Ankündigung im Mai offen, mittlerweile ist das politische Berlin in der Sommerpause. Diese dauert üblicherweise von Juli bis August.

Wie es jetzt auf Nachfrage von airliners.de beim Bundesverkehrsministerium hieß, werde weiter am Konzept gearbeitet. Eine Frage zu einem möglichen Termin für eine erste Vorstellung des Konzepts ließ das Ministerium ebenso offen wie Fragen zum Inhalt und einem potenziellen Inkrafttreten.

Erst Anfang des Monats war bekannt geworden, wie der Staat die Fluggesellschaften möglicherweise finanziell entlasten will. Die Luftsicherheitsgebühr solle ganz oder teilweise vom Bund übernommen werden, zitierte die "Wirtschaftswoche" eine mit den Plänen betraute Person im Ministerium.

© Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Screenshot: airliners.de Lesen Sie auch: Studie liefert Grundlagen für neues Luftverkehrskonzept

Unter anderem diesen Punkt hatten auch die Autoren einer Studie in Vorbereitung des nationale Luftverkehrskonzepts genannt. Eine Abschaffung der umstrittenen Ticketsteuer sei eher unwahrscheinlich, eine Entlastung der Branche könnte über die Luftsicherheitsgebühren erfolgen.

Auf unserer Themenseite finden Sie alle airliners.de-Meldungen zum Luftverkehrskonzept für Deutschland.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Niki Lauda. Lauda spricht mit NRW-Minister über Verspätungen

    Die Lauda-Motion-Spitze um Gründer Lauda und Co-Chef Gruber sucht das Gespräch mit NRW-Minister Wüst: Es geht um Verspätungen. Aber Lauda stellt auch eine Forderung an den Airport Düsseldorf.

    Vom 25.06.2018
  • Klare Ansagen: Professor Karl Born kommentiert die aktuellsten Entwicklungen der Luftverkehrsbranche. Ohrfeige des Jahres für den Flugverkehr

    Die Born-Ansage (93) Ganz schön harter Tobak, den der Luftverkehr da aktuell über sich ergehen lassen muss - Manager und Politiker teilen kräftig aus, konstatiert Karl Born. Wenn sich sogar schon der Bahnchef zu Wort meldet, läuft etwas gewaltig schief.

    Vom 13.09.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus