Staatssekretär: Luftverkehrskonzept kommt noch in diesem Jahr

Exklusiv 30.09.2016 - 14:06 0 Kommentare

Eigentlich sollte das Luftverkehrskonzept für Deutschland schon im Sommer kommen. Jetzt hat das Bundesverkehrsministerium angekündigt, dass die Arbeiten daran noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Norbert Barthle (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium. - © © airliners.de - Christian Höb

Norbert Barthle (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium. © airliners.de /Christian Höb

Die Ausarbeitung des nationalen Luftverkehrskonzepts für Deutschland soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden. Das sagte jetzt Norbert Barthle (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, auf einer Veranstaltung des Flughafenverbands ADV in Berlin. Wann es konkret veröffentlicht werden soll, sagte er jedoch nicht.

Eigentlich hatte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) angekündigt, das Konzept schon im Sommer vorzustellen. Zu den Dingen, die mitaufgenommen werden sollten, zählen seiner Meinung nach unter anderem die Chancen auf Kapazitätserweiterung und die Entlastung der Branche.

Wie letzteres bei den Fluggesellschaften umgesetzt werden könnte, war im Juli bekannt geworden. Die Luftsicherheitsgebühr solle ganz oder teilweise vom Bund übernommen werden, zitierte die "Wirtschaftswoche" eine mit den Plänen betraute Person im Ministerium.

Diesen Punkt hatten auch die Autoren einer Studie in Vorbereitung des nationalen Luftverkehrskonzepts genannt. Eine Abschaffung der umstrittenen Ticketsteuer sei jedoch eher unwahrscheinlich.

© Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Screenshot: airliners.de Lesen Sie auch: Studie liefert Grundlagen für neues Luftverkehrskonzept

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017
  • Die beiden Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen für die anstehende Bundestagswahl, Cem Özdemir (l-r) und Katrin Göring-Eckardt. Deutsche Luftverkehrspolitik vor ungewisser Zukunft

    Deutschland hat gewählt. Das Ergebnis stellt die Luftverkehrspolitik im Lande vor eine ungewisse Zukunft. Die Positionen der Jamaika-Parteien gehen von "weiterentwickeln" bis "überflüssig". Dabei stehen wichtige Entscheidungen an.

    Vom 26.09.2017
  • Carsten Spohr (l-r), Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa, Stefan Schulte, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Klaus-Dieter Scheurle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung. Das fordert die Branche von der Politik

    Bundestagswahl Luftverkehrssteuer nicht abgeschafft, Luftverkehrskonzept nicht abgestimmt: Die Branche blickt auf eine ernüchternde Legislaturperiode zurück - und appelliert an die neue Regierung. Ein luftfahrtpolitischer Rück- und Ausblick.

    Vom 22.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus