Luftverkehrabkommen zwischen EU und USA unterzeichnet

01.05.2007 - 10:00 0 Kommentare

Washington (dpa) - Die EU und die USA haben das über Jahre umstrittene Luftverkehrsabkommen unterzeichnet. Als amtierender Ratspräsident setzten Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und die amerikanische Verkehrsministerin Mary Peters ihre Unterschriften unter das Vertragswerk, das den Luftverkehr zwischen Amerika und dem Alten Kontinent erleichtern soll. Tiefensee sagte, das in einem ersten Schritt die Luftverkehrsmärkte in Europa und den USA weiter geöffnet würden. Es sei zu erwarten, dass davon auch die Verbraucher profitierten. Der zunehmende Wettbewerb werde sich positiv auf die Ticketpreise auswirken.

Europäische Luftfahrtgesellschaften könnten zukünftig aus allen Mitgliedstaaten Ziele in den USA anfliegen. US-Fluggesellschaften können bei Zwischenstopps in Europa anders als bisher Passagiere aufnehmen. Tiefensee betonte, dass Europa nun in einer weiteren Verhandlungsrunde eine weitere Liberalisierung des Luftverkehrs anstrebe. Nach dem Abschlussdokument des EU/USA-Gipfels sollen die Verhandlungen im Juli 2008 beginnen. Dabei soll den europäischen Fluggesellschaften auch die Möglichkeit eingeräumt werden, sich an den amerikanischen Airlines zu beteiligen.
Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick auf den internationalen Flughafen in Kairo. E-Visum für Ägypten verfügbar

    Urlauber können das Visum für Ägypten nun auch online beantragen. Wie es vom Außenministerium heißt, müssen sich die Nutzer dafür auf einer Website registrieren und bezahlen per Kreditkarte. Das genehmigte Visum wird dem Reisenden per E-Mail zugeschickt.

    Vom 06.12.2017
  • Passkontrolle an einem Flughafen. Deutschland sagt faire Kontrollen für Passagiere aus Griechenland zu

    Deutschland hat sich dazu verpflichtet, aus Griechenland kommende Passagiere nicht mehr in gesonderten Flughafenbereichen zu kontrollieren. Wenn Kontrollen zur Abwehr von illegaler Migration notwendig seien, würden diese ab sofort nur noch im Schengenbereich durchgeführt, erklärte die EU-Kommission. In griechischen Medien hatte es zuvor einen Aufschrei gegeben, weil Passagiere angeblich wie Reisende aus dem nichteuropäischen Ausland in getrennten Räumen kontrolliert würden.

    Vom 24.11.2017
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus