Luftverkehrabkommen zwischen EU und USA unterzeichnet

01.05.2007 - 10:00 0 Kommentare

Washington (dpa) - Die EU und die USA haben das über Jahre umstrittene Luftverkehrsabkommen unterzeichnet. Als amtierender Ratspräsident setzten Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und die amerikanische Verkehrsministerin Mary Peters ihre Unterschriften unter das Vertragswerk, das den Luftverkehr zwischen Amerika und dem Alten Kontinent erleichtern soll. Tiefensee sagte, das in einem ersten Schritt die Luftverkehrsmärkte in Europa und den USA weiter geöffnet würden. Es sei zu erwarten, dass davon auch die Verbraucher profitierten. Der zunehmende Wettbewerb werde sich positiv auf die Ticketpreise auswirken.

Europäische Luftfahrtgesellschaften könnten zukünftig aus allen Mitgliedstaaten Ziele in den USA anfliegen. US-Fluggesellschaften können bei Zwischenstopps in Europa anders als bisher Passagiere aufnehmen. Tiefensee betonte, dass Europa nun in einer weiteren Verhandlungsrunde eine weitere Liberalisierung des Luftverkehrs anstrebe. Nach dem Abschlussdokument des EU/USA-Gipfels sollen die Verhandlungen im Juli 2008 beginnen. Dabei soll den europäischen Fluggesellschaften auch die Möglichkeit eingeräumt werden, sich an den amerikanischen Airlines zu beteiligen.
Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Jens Bischof ist der Chef von Sun Express. Sun Express erwartet wachsende Türkei-Nachfrage

    Im vergangenen Jahr hat Ferienflieger Sun Express ein zweistelliges Plus bei Passagieren und Umsatz erzielt. Wachstumsmotor waren dabei nicht die Sonnenziele in der Türkei - aber das soll sich wieder ändern.

    Vom 16.02.2018
  • Tui-Chef Friedrich Joussen mit einem Flugzeug von Tuifly. Tui verliert 20 Millionen Euro durch Niki-Pleite

    Ferienflieger Tuifly hat durch die Niki-Insolvenz Geld verloren. Doch der Mutterkonzern Tui schreibt trotzdem gute Quartalszahlen. Profit bringen vor allem die Hotels und Kreuzfahrtschiffe.

    Vom 13.02.2018
  • Bei Tui werden künftig Kaufleute im E-Commerce ausgebildet. Tui bietet Ausbildung im E-Commerce an

    Der Reiseveranstalter Tui führt in diesem Jahr den Ausbildungsberuf "Kaufmann/-frau im E-Commerce" ein. Das Unternehmen hat an der Entwicklung des Berufsbildes mitgewirkt, heißt es in einer Mitteilung. Im August startet in Hannover der erste Jahrgang - die Bewerbungsfrist läuft.

    Vom 30.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus