Luftverkehr in Deutschland schwächt sich im November leicht ab

17.12.2015 - 16:19 0 Kommentare

Weniger Passagiere, weniger Luftfracht, weniger Flugbewegungen - so lässt sich die Novemberbilanz an den deutschen Verkehrsflughäfen auf den Punkt bringen. Der Branchenverband ADV nennt dafür vor allem einen Grund.

Wartende Fluggäste am Flughafen in Düsseldorf. - © © dpa - Maja Hitij

Wartende Fluggäste am Flughafen in Düsseldorf. © dpa /Maja Hitij

Im November sind rund 15,31 Millionen Passagiere an den deutschen Flughäfen gezählt worden. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Rückgang um rund 260.000 Fluggäste beziehungsweise einem Minus von 1,7 Prozent, teilte die Arbeitgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) jetzt mit.

Damit lag der vergangene Monat unter dem bisherigen Jahrestrend. Von Januar bis November wurden an den deutschen Flughäfen über 201,4 Millionen Passagiere gezählt, wie es weiter hieß - ein Plus von 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Als Grund für das November-Ergebnis wurde er einwöchige Streik der Lufthansa-Flugbegleiter genannt. Die Fluggesellschaft hatte wegen des Ausstands rund 4700 Flüge streichen müssen, auf die mehr als 550.000 Passagiere gebucht waren.

Die Arbeitsniederlegungen hatten demzufolge auch Einfluss auf die Flugbewegungen. Die nahmen nach ADV-Angaben um 2,3 Prozent auf rund 154.000 Starts und Landungen ab. Und auch beim Frachtaufkommen ging es nach unten. Rund 399.500 Tonnen Cargo wurden im November umgeschlagen. Das waren rund 7500 Tonnen oder 1,9 Prozent weniger als im November 2014.

Passagiere an deutschen Flughäfen von Januar 2014 bis November 2015. Foto: © ADV,

Von: gk
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »