Lufthansa startet mit neuer Mittelstrecken-Standard-Kabine

Alle neuen Flugzeuge der Airbus A320-Neo-Familie bei den Netzwerk-Airlines der Lufthansa fliegen künftig mit derselben Kabine. Der Konzern verspricht sich Kosteneinsparungen, mehr Passagierkomfort und einfache Flugzeugtransfers innerhalb der Gruppe.

Kabine des A321 Neo der Lufthansa - © © Lufthansa -

Kabine des A321 Neo der Lufthansa © Lufthansa

Lufthansa hat ihren ersten Airbus A321 Neo in Dienst gestellt. Das Flugzeug ist das erste mit der neuen Europa-Kabine. Wie die Airline-Gruppe mitteilt, werden alle neuen Kurz- und Mittelstrecken-Airbusse für seine Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian mit einem einheitlichem Kabinenlayout und -design, Monumenten und Sitzen ausgeliefert. Nur einzelne Designelemente sollen noch angepasst werden, um eine Markenunterscheidung zu ermöglichen.

Neben einem besseren Passagierkomfort durch komfortablere Sitze verspricht sich die Lufthansa auch finanzielle Vorteile im Einkauf sowie in der Wartung und Instandhaltung. Außerdem wird durch die Homogenität der Flotte ein schneller und einfacher Austausch über alle Konzern-Airlines hinweg möglich. Damit will der Konzern besser auf kurzfristige Entwicklungen reagieren und Flugzeuge beispielsweise an einem anderen Drehkreuz einsetzen können.

Neues Layout bringt eine zusätzliche Sitzreihe

Der italienische Hersteller Geven liefert den neuen Sitz, der in Economy und Business Class verbaut wird. Laut Mitteilung hat der Sitz eine stärkere Neigung als die bisher eingesetzten. Mit nun 20 Grad steht die Lehne schräger als die bisherige, die maximal zwölf Grad Neigung schaffte. In der Business Class kann die Lehne während des Fluges bis zu 26 Grad nach hinten geneigt werden.

Außerdem hat der Sitz die Literaturtasche über dem Tisch und eine schlankere Rückenlehne, wodurch die Passagiere mehr Raum bekommen sollen. Der Sitzabstand beträgt laut CH-Aviation wie in der A321 Ceo unverändert 30 Zoll, umgerechnet 76 Zentimeter.

© AirTeamImages.com, Dirk Grothe Lesen Sie auch: Lufthansa bereitet sich auf A321 Neo vor

In den A321 Neo passt durch eine neue Anordnung der Notausgänge und weiteren Änderungen im Kabinenlayout trotz gleichem Sitzabstand eine zusätzliche Sitzreihe. Insgesamt verfügt die neue Version des Flugzeugs dem Passagierportal "Seatguru" zufolge über 199 Plätze, während die bisherigen Airbus A321 der Lufthansa nur 192 Passagieren Platz bieten. Die leeren Mittelsitze der Business Class zählen dabei nicht mit.

Lufthansa hat nach eigenen Angaben viele Kundenmeinungen in die Gestaltung des Sitzes einfließen lassen und trägt der stärkeren Nutzung von Mobilgeräten an Bord Rechnung. So gibt es nun USB-Anschlüsse und die Tische haben Spalten, um Tablets besser aufstellen zu können.

Einheitliche Kabine folgt neuem Außenauftritt

Die neue einheitliche Kabine folgt dem angeglichenen Außenauftritt der Lufthansa-Airlines. Im Herbst letzten Jahres hatte der Konzern mitgeteilt, künftig alle Tragflächen und Triebwerke der Lufthansa, Austrian, Swiss, Eurowings und Air Dolomiti in einem einheitlichen Weißton zu lackieren. Ziel der angeglichenen Livery ist ebenfalls, die gruppenweise Nutzung von Ersatzteilen zu erleichtern und Abläufe effizienter zu gestalten.

Der Lufthansa-Konzern hat für seine Airlines über 100 Flugzeuge aus der Airbus A320 Neo-Familie bestellt, die bis 2025 ausgeliefert werden sollen. Die jetzt in Dienst gegangene A321 Neo war Daten von CH-Aviation zufolge Anfang Mai von Airbus ausgeliefert worden und dann nach Berlin-Schönefeld zur sogenannten "Completion" gegangen. Laut Flightradar24 führte der heutige Premierenflug von Frankfurt nach Hamburg.

© AirTeamImages.com , Matthieu Douhaire Lesen Sie auch: Lufthansa-Tochter Air Dolomiti bekommt das Einheitsweiß

Von: hr

Datum: 22.05.2019 - 16:16

Adresse: http://www.airliners.de/lufthansas-standard-kabine-a320-flotte-dienst/50220