Lufthansa erwägt, Zusammenarbeit mit Air Berlin auszubauen

26.06.2017 - 09:35 0 Kommentare

Lufthansa und Air Berlin arbeiten schon zusammen. Laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr könnte die Kooperation ausgebaut werden. Der Manager äußert sich außerdem zu einer möglichen Air-Berlin-Übernahme.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr. - © © dpa - Daniel Bockwoldt

Lufthansa-Chef Carsten Spohr. © dpa /Daniel Bockwoldt

Die Lufthansa kann sich vorstellen, die Zusammenarbeit mit Air Berlin auszubauen. Das sagte Airline-Chef Carsten Spohr der "Bild am Sonntag". Der Manager sieht dabei auch keine Grenze nach oben. Lufthansa und Air Berlin arbeiten schon seit ein paar Monaten zusammen. 38 Maschinen der Air Berlin sind im Wet-Lease für die Billigplattform Eurowings sowie die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines unterwegs.

Spohr bekräftigte, dass Lufthansa Air Berlin unter den gegebenen Umständen nicht übernehmen werde. Bereits Anfang Mai hatte der Manager Interesse an der Berliner Fluggesellschaft geäußert. Spohr bezeichnete die kartellrechtlichen Probleme damals als "lösbar". Allerdings müsse Air-Berlin-Großaktionärin Etihad vor einer Übernahme "die Schuldenfrage" lösen.

Air Berlin verzeichnet seit 2008 rote Zahlen, unterbrochen nur von einem kleinen Plus im Jahr 2012. Dank der Finanzspritzen von Etihad kann die Airline weitermachen. Der Golf-Carrier besitzt knapp ein Drittel der Anteile. Im vergangenen Geschäftsjahr betrug der Verlust bei Air Berlin rund 782 Millionen Euro.

© Air Berlin, Lesen Sie auch: Das bringt der Lufthansa eine Air-Berlin-Übernahme Analyse

Der Wet-Lease-Deal mit Lufthansa ist einer von mehreren Teilen des Umbauprogramms, mit dem die Fluggesellschaft wieder schwarze Zahlen schreiben will. Die Airline hatte auch erwogen, staatliche Hilfen zu beantragen. Das ist inzwischen kein Thema mehr.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Air-Berlin-Abwickler Lucas Flöther: "Eine schnelle Lösung war unumgänglich." "Air Berlin ist nicht tot"

    Interview Air-Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther spricht im Interview mit airliners.de über den Verkauf der insolventen Airline, über den Status-Quo des Unternehmens und den Weg, der noch vor ihm liegt.

    Vom 13.08.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018
  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus