Lufthansa und Windradhersteller kooperieren für Drohnen-Einsätze

23.09.2016 - 17:15 0 Kommentare

Ein Tochterunternehmen der Lufthansa und ein Windradhersteller wollen bei der Inspektion von Windparks zusammenarbeiten. Eingesetzt werden sollen dabei Drohnen, die für die Lufthansa zu einem neuen Geschäftsfeld werden.

Eine Drohne fliegt zu Testzwecken für die Lufthansa am Flughafen Frankfurt. - © © Lufthansa - Oliver Roesler

Eine Drohne fliegt zu Testzwecken für die Lufthansa am Flughafen Frankfurt. © Lufthansa /Oliver Roesler

Die Lufthansa-Tochter Aerial Services arbeitet mit dem Hamburger Windradhersteller Nordex daran, Drohnen zur Inspektion von Windparks einzusetzen. Dazu hätten die Unternehmen eine strategische Partnerschaft geschlossen, teilte die Lufthansa jetzt mit. Demnach geht es unter anderem darum, mit den ferngesteuerten Fluggeräten Rotorblätter von Windrädern aus der Nähe auf mögliche Schäden zu prüfen.

Rotorblätter müssten ähnlich wie Flugzeugflügel regelmäßig inspiziert werden, weil sie starker Witterung und großen Fliehkräften ausgesetzt sind, erläuterte die Lufthansa. Die hochauflösenden Fotos aus der Drohnenkamera ermöglichten es, Abnutzungserscheinungen wie Risse und Abrieb im Detail zu vermessen und zu dokumentieren. Das helfe dem Betreiber zu entscheiden, wann ein Windrad gewartet werden muss.

Lufthansa Aerial Service bietet den Angaben zufolge die Inspektion, Vermessung und Überwachung von Industrieanlagen per Drohne an. Es handele sich um ein "neues Geschäftsfeld" der Lufthansa, erklärte der Konzern. Das Marktpotenzial für Aktivitäten im Windenergiesektor wachse "rapide".

© dpa, Wolfgang Krumm Lesen Sie auch: ADV: Drohnen haben Potential für Einsatz an Flughäfen

Die Lufthansa hatte bereits Ende vergangenen Jahres eine Kameradrohne am Flughafen Frankfurt getestet. Anfang diesen Jahres ist Lufthansa Aerial Services mit dem Drohnentechnologie-Anbieter DJI eine Partnerschaft eingegangen.

Von: gk, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017
  • Karl-Ludwig Kley. Kley übernimmt Spitze im Lufthansa-Aufsichtsrat

    Wechsel an Spitze des Lufthansa-Aufsichtsrats: Gut vier Jahre lang war Wolfgang Mayrhuber Oberaufseher des größten Luftverkehrskonzerns Europas. Jetzt übergibt er vorzeitig an Ex-Finanzvorstand Karl-Ludwig Kley.

    Vom 25.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus