Letzte Gewerkschaften stimmen Rettungsplan zu

Lufthansa will sich angeblich an Alitalia beteiligen

29.09.2008 - 17:58 0 Kommentare

Nach einer Zustimmung der beiden letzten Gewerkschaften zum Alitalia-Rettungsplan gewinnen Spekulationen an Fahrt, welche ausländische Fluggesellschaft bei Alitalia einsteigen könnte. Lufthansa will einem italienischen Medienbericht zufolge bis zu 49 Prozent an der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft übernehmen. Air France sei an einer Beteiligung zwischen zehn und zwanzig Prozent interessiert.

Leitwerke von Alitalia und Air France - © © dpa -

Leitwerke von Alitalia und Air France © dpa

Der Rettung der maroden italienischen Fluggesellschaft Alitalia steht formell nichts mehr im Weg: Die beiden Flugbegleitergewerkschaften SdL und Avia stimmten am Montag in Rom dem milliardenschweren Rettungsplan der Investorengruppe CAI zu. Das Investorenkonsortium CAI will das Passagiergeschäft der Alitalia übernehmen und mit dem ebenfalls krisengeschüttelten italienischen Branchenzweiten Air One zusammenführen. Dem Rettungsplan zufolge will CAI einen Partner zur Sanierung der Alitalia mit an Bord holen.

Nach Angaben der Zeitung «Il Messagero» (Montagausgabe) sagte der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Wolfgang Mayrhuber einem hochrangigen italienischen Regierungsvertreter, dass die Lufthansa dazu bereit sei, bis zu 49 Prozent der Alitalia-Anteile zu übernehmen.

Mayrhuber war Ende der vergangenen Woche einer Bitte der italienischen Regierung nachgekommen und wegen Alitalia zu Gesprächen nach Italien gereist. Der italienische Premierminister Silvio Berlusconi hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass die deutsche Fluggesellschaft der beste Kooperationspartner für Alitalia wäre.

Berichten zufolge ist derweil Air France/KLM an einer Beteiligung zwischen zehn und zwanzig Prozent interessiert. Zudem wird British Airways als möglicher Partner gehandelt. Am Montag hatten nach langen Verhandlungen auch die letzten beiden Gewerkschaften der Flugbegleiter dem Rettungsplan der Investorengruppe CAI zugestimmt. Die vier größten Gewerkschaften und die Piloten hatten vor wenigen Tagen eingewilligt. «Wir sagen zwar Ja zu dem Plan, aber es gibt nichts zu feiern. Dies ist ein schmerzlicher Moment», teilten Vertreter des Kabinenpersonals mit. Bei den Flugbegleitern sollen 1500 Arbeitsplätze wegfallen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Die CAI hatte in der vergangenen Woche wegen des Widerstands der Gewerkschaften ihr Übernahmeangebot zunächst zurückgezogen, war dann aber wieder an den Verhandlungstisch zurückgekehrt. Den Plänen der CAI zufolge müssen rund 3000 der insgesamt 20 000 Stellen abgebaut werden, um die staatliche Airline zu retten. Dem Rettungsplan zufolge will CAI einen internationalen Airline-Partner zur Sanierung der Alitalia mit an Bord holen.

Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte bereits geäußert, dass er sich für eine Partnerschaft der Alitalia in Richtung Lufthansa umschaue. Am vergangenen Donnerstag hatte auch die französisch-niederländische Air France-KLM ihr Interesse an einem Minderheitsanteil kundgetan.

Von: ddp, dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Lufthansa und Alitalia in München. Lufthansa soll bei Alitalia nachbessern

    Das Angebot der Lufthansa für Alitalia ist Italiens Wirtschaftsminister zu gering. Gleichzeitig beginnen die Verwalter des maroden Carriers Gespräche mit US-Fonds Cerberus und Easyjet. Denn die Finanzlage ermögliche eine genaue Prüfung der Übernahmeangebote.

    Vom 23.11.2017
  • Ein Airbus A320 der Alitalia landet in München. Lufthansa will bis zu 100 Alitalia-Flugzeuge

    Berichten zufolge will Lufthansa groß bei Alitalia einsteigen. Dabei geht es um bis zu 100 Flugzeuge - und das fliegende Personal. Noch diese Woche sollen neue Gespräche stattfinden.

    Vom 14.11.2017
  • Flugzeuge von Lufthansa und Alitalia in München. Lufthansa hat genaue Pläne für Alitalia

    Lufthansa hat Interesse an Alitalia - aber nur in Form einer "neuen Alitalia". Vorbild soll die Wandlung von Swissair zur Swiss sein. Rom soll dann ein Drehkreuz bleiben - Mailand geht an Eurowings.

    Vom 25.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »