Lufthansa-Vorstand bekommt kräftige Gehaltserhöhung

18.12.2015 - 18:02 0 Kommentare

Die Lufthansa-Vorstandsmitglieder können sich über eine Gehaltserhöhung freuen. Der Aufsichtsrat des Dax-Konzerns hat jetzt grünes Licht dafür gegeben. Gewerkschaften hatten zuvor Bedenken angemeldet.

Der Vorstandsvorsitzende der Lufthansa AG, Carsten Spohr (l), und der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Mayrhuber. - © © dpa - Christian Charisius

Der Vorstandsvorsitzende der Lufthansa AG, Carsten Spohr (l), und der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Mayrhuber. © dpa /Christian Charisius

Kurz vor Weihnachten kommen Lufthansa-Chef Carsten Spohr und seine Vorstandskollegen noch in den Genuss einer kräftigen Gehaltserhöhung. Der Aufsichtsrat des Dax-Konzerns habe dies im schriftlichen Umlaufverfahren genehmigt, bestätigte am Freitag ein Unternehmenssprecher einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

Ausdrücklich widersprach der Sprecher der Darstellung, dass die Entscheidung im Aufsichtsrat wegen Widerstands seitens der Arbeitnehmervertreter vertagt worden sei. Das schriftliche Verfahren sei vom Vorsitzenden Wolfgang Mayrhuber von vornherein geplant gewesen. Die Gewerkschaften hatten Bedenken gegen die Gehaltserhöhung angemeldet, weil Spohr gleichzeitig ein hartes Sparprogramm bei der Lufthansa fährt. Im Streit um die Betriebs- und Übergangsrenten des fliegenden Personals hat es bereits 14 Streiks gegeben.

Spohr erhält nun auf sein Jahresgehalt von jetzt rund zwei Millionen Euro einen Zuschlag von rund 300.000 Euro (15 Prozent), die übrigen vier Vorstandsmitglieder jeweils rund 100.000 Euro mehr. Im Dax-Vergleich zahlt Lufthansa ihren Vorständen relativ geringe und wenig gestaffelte Gehälter.

© dpa, Paul Zinken Lesen Sie auch: Lufthansa-Chef: Niedrigere Kosten würden 5000 Stellen schaffen

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa steht an einem Ticketschalter der Airline am Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen Preis-Vorwürfe

    Passagiere klagen die Preissteigerungen auf Lufthansa-Flügen seit dem Aus der Air Berlin an, das Bundeskartellamt nimmt die Sache unter die Lupe. Nun äußern sich mehrere Manager des Kranich-Konzerns.

    Vom 27.11.2017
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017
  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Lufthansa kann Nachfrage nicht abdecken

    Nach dem Aus von Air Berlin fehlt es im Markt an Kapazitäten. Die übernommenen A320-Maschinen kann Eurowings zudem nicht kurzfristig einsetzen. Jetzt stimmt Lufthansa die eigene Kundschaft auf Engpässe ein.

    Vom 23.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus