USA, Japan und China

Lufthansa vor A380-Einführung

05.03.2010 - 18:44 0 Kommentare

Lufthansa wird in diesem Jahr insgesamt vier Airbus A380 übernehmen. Wohin die Lufthansa ihre ersten A380 starten lässt, soll Ende März offiziell bekannt gegeben werden. Wahrscheinlich geht es zuerst in die USA, Japan und China.

Lufthansa Airbus A380 - © © Lufthansa -

Lufthansa Airbus A380 © Lufthansa

Lufthansa bereitet sich auf die Übernahme ihrer ersten Airbus A380 vor. Das erste von 15 bestellten Flugzeugen wird Mitte Mai übergeben. Bis August soll dann jeden Monat ein weiterer A380 zur Lufthansa-Flotte stoßen.

Diese ersten vier Maschinen sollen dann zusammen drei Ziele "in der Ferne" ansteuern, wobei es auf bereits im Flugplan vorhandene Städte in Asien und/oder Nordamerika hinauslaufen dürfte.

Genaueres wird die größte deutsche Fluggesellschaft erst Ende März bekannt geben, sagt Sprecher Michael Lamberty der Presseagentur dpa. «Es gibt also schon jetzt einige Hundert A380-Passagiere, die noch gar nicht wissen, dass sie Premierengäste sein werden», erläutert Lamberty.

USA, Japan und China

Wie airliners.de aus Kreisen erfuhr, wird Lufthansa die Liniendienste beginnen sobald zwei Maschinen verfügbar sind. Als erste Destinationen sollen neben New York auch Shanghai sowie Tokio angeflogen werden.

Nach der Übernahme weiterer Maschinen will Lufthansa den A380 dann angeblich auch nach Johannesburg einsetzen. Bereits vor dem Start der Linienflüge will der deutsche Flag-Carrier schon die Fußball-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Johannesburg fliegen.

Ein A380 wird bei Lufthansa voraussichtlich 526 Passagiere befördern können. Nähere Details über die Innenausstattung - insbesondere der neuen First Class - hält die Airline noch unter Verschluss. Das erste von 15 bestellten Exemplaren soll nach unbestätigten Berichten am 17. Mai übergeben werden.

Von: airliners.de mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa steht an einem Ticketschalter der Airline am Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen Preis-Vorwürfe

    Passagiere klagen die Preissteigerungen auf Lufthansa-Flügen seit dem Aus der Air Berlin an, das Bundeskartellamt nimmt die Sache unter die Lupe. Nun äußern sich mehrere Manager des Kranich-Konzerns.

    Vom 27.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus