Vertrag mit IAG unterzeichnet

Lufthansa verkauft British Midland

22.12.2011 - 09:39 0 Kommentare

Lufthansa hat den Verkauf ihrer verlustreichen Tochter British Midland an IAG besiegelt. Man habe einen entsprechenden Vertrag mit der Muttergesellschaft von British Airways und Iberia unterzeichnet, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Das Geschäft bringt der Lufthansa allerdings kein Geld ein.

A319 der Bmi wartet in London auf Rollfreigabe

A319 der Bmi wartet in London auf Rollfreigabe
© AirTeamImages.com

Flugzeuge der Lufthansa und der Bmi

Flugzeuge der Lufthansa und der Bmi
© airliners.de - Oliver Pritzkow

Die Lufthansa verkauft ihre verlustträchtige englische Tochter British Midland (bmi) an den Mutterkonzern der Rivalen British Airways und Iberia, die International Airlines Group (IAG). Weil sie aber unter anderem Pensionsverpflichtungen der Tochter behalte, rechnet die Lufthansa mit einem deutlichen Verlust aus dem Geschäft.

Der Bruttokaufpreis beträgt den Angaben zufolge 172,5 Millionen britische Pfund (207 Mio Euro). Unter Berücksichtigung der vereinbarten Anpassungen wie etwa der Pensionsverpflichtungen werde der Nettokaufpreis jedoch deutlich negativ ausfallen, hieß es. Finanziell werde sich der Verkauf für Lufthansa trotz des Nettoverlusts nach etwa einem Jahr amortisieren, hieß es.

Nicht zuletzt daher zeigte sich Lufthansa-Vorstandschef Christoph Franz zufrieden mit der Einigung. "Für Lufthansa bedeutet der Verkauf, dass Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter künftig von einem geschärften Unternehmensprofil und einer stärkeren finanziellen Aufstellung des Konzerns profitieren werden", sagte er. Zudem habe bmi nun eine dauerhafte Zukunftsperspektive.

Mit der Einigung zwischen Lufthansa und IAG hat die britische Fluglinie Virgin Atlantic im Kampf um bmi das Nachsehen. Bis zuletzt hatte auch die Airline des englischen Unternehmers und Abenteurers Richard Branson ebenfalls über einen Kauf verhandelt. Die verlustreiche bmi ist für Übernahmen interessant, weil sie über begehrte Slots am Londoner Flughafen Heathrow verfügt.

Lufthansa hatte die BMI erst im Jahr 2009 aufgrund einer alten Vereinbarung vollständig übernommen. Seitdem war es der Kranich-Airline nicht gelungen, ihre britische Tochter profitabel zu machen. Zuletzt habe das Unternehmen stark unter den Unruhen im Mittleren Osten und in Nordafrika gelitten, wo bmi stark vertreten ist. Belastend habe sich außerdem die schlechte Wirtschaftslage im britischen Heimatmarkt ausgewirkt. Das Resultat war den Angaben zufolge ein operativer Verlust von 154 Millionen Euro in den ersten neun Monaten dieses Jahres. Im Vorjahreszeitraum hatte der Verlust bei 90 Millionen Euro gelegen.

Von: dapd, dpa, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »