Lufthansa stellt drei Verbindungen Richtung Russland ein

08.06.2015 - 10:42 0 Kommentare

Die Lufthansa beendet im Herbst drei Verbindungen Richtung Russland, die bislang ab Frankfurt bedient wurden. So soll Moskau-Wnukowo letztmals am 30. August angeflogen. Nach Nishni-Nowgorod und nach Samara heben am 6. September die letzten Lufthansa-Flieger ab. Die Strecken haben sich als nicht mehr rentabel erwiesen.

Eine Maschine der Lufthansa kurz vor der Landung am Flughafen Frankfurt. - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Eine Maschine der Lufthansa kurz vor der Landung am Flughafen Frankfurt. © dpa /Frank Rumpenhorst

Die Lufthansa verringert - wie vor ihr schon andere Fluggesellschaften - die Zahl ihrer Flüge nach Russland. Es sei eine schwierige Entscheidung gewesen, aber das Unternehmen müsse alle Verbindungen weltweit auf ihre Rentabilität überprüfen, erklärte der für das Russlandgeschäft zuständige Lufthansa-Manager Axel Hilgers am Freitag in Moskau.

Das Unternehmen stoppt demnach Anfang September die Flüge in die Städte Samara und Nischni Nowgorod an der Wolga. In Moskau wird sich die Lufthansa auf den Flughafen Domodedowo konzentrieren und ab 31. August nicht mehr zwischen Frankfurt am Main und dem Flughafen Moskau-Wnukowo verkehren.

Die aktuelle Wirtschaftskrise in Russland, Folge des gesunkenen Ölpreises und der westlichen Sanktionen im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt, hat sich erheblich auf die Kaufkraft der privaten Haushalte und den Reiseverkehr ausgewirkt. In den ersten vier Monaten dieses Jahres ging der Flugverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent zurück. Die internationalen Verbindungen gingen sogar um 18 Prozent zurück.

In den vergangenen Monaten hatten deshalb unter anderem schon die Fluggesellschaften Easyjet, Air India, Thai Airways und Cathay Pacific eine Verringerung ihrer Flugverbindungen nach Russland angekündigt.

Von: AFP, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Die Chefs der vier größten deutschen Flughäfen haben sich in einem Brief an Bundesverkehrsminister Scheuer gewandt. Airport-Chefs stellen sich gegen Lufthansa-Plan

    Vor dem Luftfahrtgipfel wenden sich die Chefs der vier größten deutschen Airports in einem Brief an den Bundeswirtschaftsminister. Die Forderung: Dem Lufthansa-Plan nach einer Slot-Reduzierung eine Absage erteilen.

    Vom 05.10.2018
  • Flugzeuge auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens. Frankfurt: Langstrecke schwächelt weiter

    Der Frankfurter Flughafen erreicht im August wieder ein deutliches Passagierplus. Allerdings sind die Zuwächse beim Interkontinental- und Frachtverkehr gering, auch der Lufthansa-Verkehr wächst unterdurchschnittlich.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus