Tarifstreit

Lufthansa und UFO wollen Schlichtung

12.11.2010 - 13:41 0 Kommentare

Lufthansa und die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) wollen ihren seit Monaten andauernden Tarifstreit mit Hilfe eines Schlichtungsverfahrens beilegen, nachdem in den Verhandlungen bis zuletzt keine Einigung erzielt werden konnte.

Lufthansa First Class - © © Lufthansa -

Lufthansa First Class © Lufthansa

Der Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Flugbegleitergewerkschaft UFO soll nach dem Scheitern der monatelangen Verhandlungen nun mit einer Schlichtung beigelegt werden.

Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation will nach eigenen Angaben vom Donnerstag "die reelle Chance nutzen, das seit Monaten verhandelte - und in Einzelthemen weit fortgeschrittene - Gesamtpaket möglicherweise doch noch zeitnah in einem anderen Verhandlungsrahmen abzuschließen". Die Streikoption sei damit möglicherweise nur aufgeschoben, hieß es von UFO am Abend weiter.

Ein Sprecher der Lufthansa bestätigte den Schritt. Nun müssten die Einzelheiten der Schlichtungsvereinbarung festgelegt werden. Danach werde das eigentliche Verfahren beginnen.

UFO verhandelt für rund 16.000 Lufthansa-Mitarbeiter. Sie fordert vor allem eine gerechtere Verteilung von Arbeit und Bezahlung und eine Entlastung der Beschäftigten.  

Von: dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Eurowings Europe. Eurowings verärgert Stammpersonal in Österreich

    Seit Wochen bereitet sich Eurowings auf die Integration der Air-Berlin-Mitarbeiter vor - mit mehreren Gewerkschaften wurden schon Tarifeinigungen erzielt, die auch das Personal der insolventen Konkurrentin einschließen. Doch nun scheren die eigenen Crews aus. 

    Vom 13.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus