Tarifstreit

Lufthansa und UFO wollen Schlichtung

12.11.2010 - 13:41 0 Kommentare

Lufthansa und die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) wollen ihren seit Monaten andauernden Tarifstreit mit Hilfe eines Schlichtungsverfahrens beilegen, nachdem in den Verhandlungen bis zuletzt keine Einigung erzielt werden konnte.

Lufthansa First Class - © © Lufthansa -

Lufthansa First Class © Lufthansa

Der Tarifstreit zwischen der Lufthansa und der Flugbegleitergewerkschaft UFO soll nach dem Scheitern der monatelangen Verhandlungen nun mit einer Schlichtung beigelegt werden.

Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation will nach eigenen Angaben vom Donnerstag "die reelle Chance nutzen, das seit Monaten verhandelte - und in Einzelthemen weit fortgeschrittene - Gesamtpaket möglicherweise doch noch zeitnah in einem anderen Verhandlungsrahmen abzuschließen". Die Streikoption sei damit möglicherweise nur aufgeschoben, hieß es von UFO am Abend weiter.

Ein Sprecher der Lufthansa bestätigte den Schritt. Nun müssten die Einzelheiten der Schlichtungsvereinbarung festgelegt werden. Danach werde das eigentliche Verfahren beginnen.

UFO verhandelt für rund 16.000 Lufthansa-Mitarbeiter. Sie fordert vor allem eine gerechtere Verteilung von Arbeit und Bezahlung und eine Entlastung der Beschäftigten.  

Von: dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugbegleiter von Ryanair. Ryanair erkennt weitere Kabinenvertreter an

    Flugbegleitergewerkschaften in Portugal und Spanien fordern Zugeständnisse von Ryanair und drohen mit Streiks, indes erkennt der Billigflieger in Italien zwei Kabinenorganisationen offiziell an. In Deutschland laufen Gespräche mit Verdi und Ufo nur schleppend.

    Vom 06.06.2018
  • Flugbegleiterinnen von Sun Express. Kampf um Sun-Express-Betriebsrat geht weiter

    Die Mitarbeiter von Sun Express Deutschland dürfen vorerst keinen Betriebsrat wählen. Die Airline hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Doch VC und Ufo wollen die Sache bis zur letzten Instanz ausfechten.

    Vom 19.04.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus