Lufthansa und Germanwings schneiden bei Airline-Check gut ab

29.07.2013 - 16:49 0 Kommentare

Den Spitzenplatz im "Flugatlas 2013" des Vereins "Mobil in Deutschland" teilen sich Germanwings und Konzernmutter Lufthansa. Billigflieger erhielten die schlechtesten Bewertungen bei insgesamt acht beurteilten Airlines.

Bug einer Boeing 747-8I der Lufthansa

Bug einer Boeing 747-8I der Lufthansa
© AirTeamImages.com - Edwin Chai

Airbus A319 der Germanwings

Airbus A319 der Germanwings
© dpa - Nicolas Armer

Die Deutsche Lufthansa und ihre Billigflug-Tochter Germanwings haben bei einem Test des Angebots verschiedener Fluggesellschaften zur Urlaubszeit am besten abgeschnitten. Die schlechtesten Noten in dem jetzt vom Mobilitätsverein "Mobil in Deutschland" in München vorgestellten "Flugatlas" bekamen die Billigflieger Ryanair und EasyJet. Der Verein wertete für seine Beurteilung bei acht Airlines unter anderem Preise, Gebühren und Gepäckregelungen in der Ferienzeit aus.

Lufthansa und Germanwings - die derzeit ihre Direktverkehre umbauen - kamen in dem Test jeweils auf die Gesamtnote 2,00. Den zweiten Platz nahm Tuifly mit der Note 2,18 ein, auf Rang drei lag Airberlin mit 2,24. Auf den weiteren Plätzen folgten Vueling und Condor (2,35) sowie auf den beiden letzten Plätzen Easyjet und Ryanair mit der Note 2,65. Von den Mitgliedern des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR) hatte die neue Germanwings unlängst deutlich schlechtere Noten erhalten.

Billigflieger können mit günstigen Preisen punkten

Bei den Preisen schnitten die Billigflieger im neuen "Flugatlas" erwartungsgemäß gut ab. So bekam Ryanair in dieser Kategorie für den Durchschnittspreis in einer Schulferien-Woche die Note eins, während Lufthansa nur eine drei bekam und Airberlin sogar nur eine vier.

Dagegen punktete Lufthansa etwa bei der Anzahl der möglichen Flugziele und der Zahl der erforderlichen Klicks bis zu einer Buchung. Bei Ryanair muss ein Kunde bei der Online-Buchung 42 Mal und bei EasyJet sogar 45 Mal klicken, bis die Buchung komplett ist. Bei Lufthansa sind es nur 28 Klicks.

Auch beim Gepäck punktete Lufthansa, weil ein Gepäckstück bis 23 Kilogramm frei ist. Ryanair stand dagegen in dieser Kategorie mit der Note vier auf dem letzten Platz, weil die Fluggesellschaft in der Hochsaison für ein Gepäckstück bis 15 Kilogramm ab 25 Euro verlangt.

In die Gesamtnote flossen beispielsweise auch noch die Möglichkeiten zur Sitzplatzresvierung und der Abstand zwischen den Sitzreihen ein. Auch in diesen Kategorien lag die Lufthansa vorne. Beim Flottenalter lag der Branchenprimus dagegen hinter Easyjet und Ryanair, die mit den jüngsten Flotten punkteten. Der Mobilitätsverein hob aber zugleich hervor, dass das Flottenalter nicht unbedingt etwas über die Sicherheit eines Flugzeugs aussage. Die Wartung der Maschine oder die Schulung der Piloten seien weitaus ausschlaggebender.

Die Ergebnisse ähneln dem ersten "Flugatlas", bei dem 2010 die Billigflieger Easyjet und Ryanair ebenfalls am schlechtesten abgeschnitten hatten. Gewinner des Vergleichs zwischen den Fluggesellschaften waren vor drei Jahren Germanwings, gefolgt von Air Berlin und dem Verkehrsclub-Partner TUIfly.

Von: airliners.de, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Reisende stehen am Flughafen Berlin-Tegel am Check-in-Schalter der Lufthansa-Tochter Germanwings. Lufthansa gibt Germanwings Überlebensgarantie

    Die Marke Germanwings verschwindet vom Markt - die Billigplattform der Lufthansa ist jetzt Eurowings. Doch der Mutterkonzern gibt den Mitarbeitern des Germanwings-Flugbetriebs nun nach airliners.de-Informationen eine Bestandsgarantie bis Juni 2022.

    Vom 15.05.2018
  • Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair rollt auf dem Flughafen in Frankfurt am Main an einer Lufthansa-Maschine vorbei. Ryanair erwägt Kooperation mit Lufthansa

    Der Billigflieger Ryanair erwartet sinkende Flugpreise und will seine Präsenz in Deutschland ausbauen. Dabei könnte er sich sogar eine Zusammenarbeit mit der Erzrivalin Lufthansa vorstellen.

    Vom 02.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus