Lufthansa-Tochter Air Dolomiti bekommt das Einheitsweiß

10.01.2019 - 11:40 0 Kommentare

Die Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes der Lufthansa-Airlines schreitet voran: Air Dolomiti präsentiert eine neue Lackierung - mit viel Weiß. Damit rückt der Carrier näher an Eurowings und Co.

Embraer-195-Flugzeug von Air Dolomiti. - © © AirTeamImages.com  - Matthieu Douhaire

Embraer-195-Flugzeug von Air Dolomiti. © AirTeamImages.com /Matthieu Douhaire

Die italienische Lufthansa-Tochter Air Dolomiti hat eine neue Lackierung. Erste Fotos tauchten in den sozialen Netzwerken auf und wurden inzwischen vom Konzern bestätigt. Die Bilder zeigen ein weißes Flugzeug mit einem grünen Leitwerk und dunkler Schrift. Damit fügt sich das neue Design nahtlos in das Gesamtkonzept von Lufthansa, Austrian, Swiss und Eurowings ein.  

Anfang Oktober teilte der Konzern mit, künftig alle Tragflächen und Triebwerke der genannten Airlines künftig in einem einheitlichen Weißton zu lackieren. "Die Anpassungen sollen nach und nach erfolgen, sodass die Operations nicht beeinträchtigt wird", sagte eine Sprecherin zu damals zu airliners.de. Es gehe vorrangig um mehr Effizienz in den Abläufen.

Leichterer Tausch von Ersatzteilen

Denn durch den einheitlichen Farbton werde beispielsweise die "gruppenweise Nutzung von Ersatzteilen" erleichtern, so die Sprecherin. "Das führt letztendlich zu einer verbesserten Effizienz in den Abläufen."  

Anfang des vergangenen Jahres stellte Lufthansa ein komplett neues Design vor. Konzern-Tochter Austrian bekam im April eine im Logo leicht angepasste Lackierung. Angelehnt daran, sind auch bei Billigtochter Eurowings und Swiss Anpassungen vorgenommen worden.

Flotte wird ausgebaut

Dass auch Air Dolomiti nun auf das Einheitsweiß lackiert wird, unterstreicht laut Beobachtern den Stellenwert, den der italienische Carrier im Lufthansa-Portfolio inzwischen einnimmt. Denn der Kranich investiert auch kräftig in die Flotte der italienischen Tochter. So sollen künftig 14 Embraer-Flugzeuge der Cityline künftig für Air Dolomiti abheben.

Airline-Chef Jörg Eberhart sagte in einem Interview mit der italienischen Tageszeitung "Corriere della Serra.", dass Lufthansa 100 Millionen Euro in den italienischen Regional-Carrier stecken werde. Denn auch eine neue Flugschule ist in Planung.

Air Dolomiti gehört seit 2003 zu 100 Prozent dem Lufthansa-Konzern. Aktuell bietet die Airline von sieben italienischen Flughäfen (Bari, Bologna, Florenz, Mailand, Turin, Venedig und Verona) ausschließlich Verbindungen zu den Lufthansa-Drehkreuzen München und Frankfurt an. Darüber hinaus führt der Regional-Carrier ab München viele Flüge für die Lufthansa im Wet-Lease durch.    

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus