Lufthansa Technik investiert in Triebwerkswartung in Polen

06.12.2016 - 10:23 0 Kommentare

Zusammen mit GE Aviation will Lufthansa Technik ein Triebwerkswartungszentrum in Polen errichten. In Deutschland will das Unternehmen hingegen eine ganze Reihe an Jobs abbauen.

GEnx-2B-Triebwerk auf dem Teststand - © © GE Aviation -

GEnx-2B-Triebwerk auf dem Teststand © GE Aviation

Lufthansa Technik und der amerikanische Triebwerksbauer GE Aviation wollen für rund 250 Millionen Euro ein Triebwerkswartungszentrum im südwestpolnischen Legnica errichten. Die Anlage soll ab September 2018 in Betrieb gehen, wie Unternehmensvertreter und die polnische Regierung jetzt bekanntgaben. Sie sei ein Beweis dafür, dass Polen bereit für neue und technologisch fortgeschrittene Projekte sei, sagte Polens Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Finanzen, Mateusz Morawiecki.

In der Anlage sollen nach Unternehmensangaben neueste Flugzeugtriebwerke getestet und gewartet werden. Dadurch entstünden rund 500 neue Arbeitsplätze.

In Hamburg hatte Lufthansa Technik kürzlich angekündigt, dass die Schließung der Flugzeugüberholung geprüft werde. In dem Bereich gibt es 400 Arbeitsplätze. Gegen den drohenden Job-Wegfall regt sich der Widerstand der möglicherweise betroffenen Mitarbeiter.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Lufthansa sieht "Lohnproblem" in der Technik

Bereits im Sommer hatte sich die Hamburger Technik-Werft mit der Gewerkschaft Verdi und dem Betriebsrat darauf geeinigt, dass der deutschlandweite Arbeitsplatzabbau um 700 auf 1300 Stellen in der Triebwerksüberholung ohne betriebsbedingte Kündigungen auf fünf bis sieben Jahre verteilt wird. In Hamburg sollen hiervon 1100 Arbeitsplätze bleiben.

Von: dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A380 der südkoreanischen Asiana Airlines. Asiana Airlines lässt A380-Flotte von Lufthansa Technik warten

    Lufthansa Technik Philippines wird die Wartung der A380-Flotte der Asiana Airlines übernehmen. Beide Unternehmen einigten sich auf einen Fünf-Jahres-Vertrag, wie die Lufthansa-Tochter mitteilte. Die südkoreanische Airline betreibt derzeit sechs A380-Maschinen.

    Vom 12.02.2018
  • Lufthansa Technik modifiziert die Konnektivität der Boeing 737 Max. Lufthansa Technik baut 737-MAX-Flugzeuge um

    Lufthansa Technik nimmt Modifikationen zur Verbesserung der Konnektivität an mehreren Boeing-737-MAX-Flugzeugen eines nicht genannten Kunden vor. Installiert wird eine Breitbandantenne auf der Außenstruktur des Flugzeugs mitsamt der dazugehörigen Verkabelung, Hardware- und Softwareinstallation in der Flugzeugkabine, teilte das Unternehmen mit.

    Vom 25.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus