Lufthansa Technik kann vorerst in Schönefeld bleiben

04.06.2019 - 17:40 0 Kommentare

Nach langem hin und her hat die Berliner Flughafengesellschaft einen Mietvertrag mit Lufthansa Technik in Schönefeld nun doch verlängert. Für die Rohrwerkstatt am Standort ist dennoch bald Schluss.

Eine A321 der Lufthansa steht in einem Hangar der Lufthansa Technik in Berlin-Schönefeld.  - © © airliners.de - Christian Höb

Eine A321 der Lufthansa steht in einem Hangar der Lufthansa Technik in Berlin-Schönefeld. © airliners.de /Christian Höb

In den Streit um die Zukunft der Lufthansa Technik (LHT) am Standort Berlin-Schönefeld kommt Bewegung. Die Wartungstochter der Lufthansa und die Berliner Flughafengesellschaft (FBB) haben sich am Dienstag auf eine Verlängerung des Mietvertrages bis zum 31.12.2022 geeinigt.

Vorangegangen war ein Streit beider Unternehmen. Lufthansa Technik wollte den im März 2021 auslaufen Mietvertrag für den alten Interflug-Hangar gerne verlängern. Die Flughafengesellschaft lehnte dies ab, mit der Begründung, dass man die Fläche für den BER-Ausbau benötige.

Als Alternative bot die Flughafenbetreibergesellschaft dem MRO-Unternehmen den Abschluss eines Erbbaurechtsvertrags und den Bau eines Hangars am BER-Standort in Selchow an. Damit wollte man LHT langfristig am Standort halten. Das Angebot beantwortete die Lufthansa-Tochter aber nicht.

Die Einigung gilt nun für den bestehenden Mietvertrag für einen Wartungshangar, die Rohrwerkstatt - in der Triebwerksteile repariert werden - sowie weitere Büro- und Servicebereiche, wie der Flughafen mitteilte.

Rohrwerkstatt vor dem Aus

Nach Gewerkschaftsangaben ist der LHT-Standort mit der Verlängerung aber noch nicht gesichert. Daniel Wollenberg von der Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) sieht die Verlängerung des Mietvertrags im Grundsatz zwar positiv. Man könne nun abwarten, was die Zukunft nach der BER-Eröffnung bringe. Gleichzeitig warnt er gegenüber airliners.de vor zu hohen Erwartungen.

Denn die Rohrwerkstatt werde mit Ablauf des Mietvertrages auf alle Fälle geschlossen, so der Gewerkschafter. LHT wolle die Triebwerksreparatur nach Ungarn verlagern. Das Unternehmen habe den Mitarbeitern bereits angeboten, nach Frankfurt oder Hamburg zu wechseln.

Politik will Arbeitsplätze halten

Berlins Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sieht in der Verlängerung des Mietvertrages eine positive Nachricht. Lufthansa Technik bekomme nun die Möglichkeit, den Standort nach der BER-Eröffnung neu zu bewerten und Arbeitsplätze am Flughafen zu erhalten.

© dpa, Lesen Sie auch: BER-Chef setzt Lufthansa Technik unter Druck

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) zeigte sich über den vorläufigen Erhalt der Arbeitsplätze erleichtert. Der Brandenburger Landtag will sich nach Informationen der Märkischen Allgemeinen Zeitung am Freitag mit dem Thema beschäftigen. Geplant sei ein parteiübergreifendes Votum für den langfristigen Erhalt der Wartungskapazitäten.

In Schönfeld arbeiten rund 360 Mitarbeiter bei der Lufthansa Technik, davon 60 in der Rohrwerkstatt. Betroffen vom Auslaufen des Mietvertrags für den bisherigen Schönefelder Hangar sind auch eine Reihe kleinerer Unternehmen mit etwa weiteren 100 Mitarbeitern. In Tegel sind rund 100 Lufthansa-Mitarbeiter in der Flugzeugwartung beschäftigt.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus