Lufthansa Technik gewinnt Neukunden für Komponentenversorgung

18.02.2015 - 12:01 0 Kommentare

Lufthansa Technik und Thomas Cook erweiteren die Zusammenarbeit. Für die Airbus A320- und A330-Flotten der vier Fluglinien von Europas zweitgrößtem Reiseveranstalter ist jetzt ein Komponentenservice-Vertrag geschlossen worden.

Heck eines Condor Airbus A321 mit Sharklets - © © Condor -

Heck eines Condor Airbus A321 mit Sharklets © Condor

Lufthansa Technik hat jetzt mit der Thomas Cook Group einen Komponentenservice-Vertrag abgeschlossen. Er gilt für die Airbus A320- und A330-Flotten der vier Fluglinien der Thomas Cook Group und hat eine Laufzeit von sechs Jahren, wie Lufthansa Technik informierte.

Er umfasst auch Services für 25 neue Airbus A321, von denen die letzten Flugzeuge im nächsten Jahr an Thomas Cook übergeben werden. Die technischen Leistungen werden für die Teilflotten Thomas Cook Airlines Belgium, Thomas Cook Airlines United Kingdom, Thomas Cook Airlines Scandinavia und die Condor in Deutschland bereitgestellt, wie es in der Mitteilung weiter hieß.

Der Vertrag umfasst unter anderem Komponentenreparatur und Überholung, sowie Material-Pooling, Transport Services und Lagerhaltung in Brüssel, Manchester, London Gatwick, Kopenhagen sowie Berlin-Schönefeld. Die Komponentenreparatur soll in Hamburg und Frankfurt erfolgen.

Lufthansa Technik unterstützt die Fluglinien und Wartungsorganisationen der Thomas Cook Group bereits mit verschiedenen technischen Leistungen im Bereich der Triebwerke, Räder und Bremsen sowie der Flugzeugzellen-Komponenten. Aktuell betreiben die Fluglinien der Thomas Cook Group eine gemischte Flotte von rund 90 Flugzeugen der Typen Boeing 757, 767, Airbus A330 sowie verschiedene Muster der Airbus-A320-Familie.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • LEAP-Triebwerk von CFM International an einer Boeing 737 MAX 8 Lufthansa Technik wartet LEAP-Triebwerke

    Lufthansa Technik in Hamburg übernimmt die Wartung und Reparatur von LEAP-Triebwerken. Daneben setzt das Unternehmen laut Mitteilung auch auf den Ausbau von mobilen Airline Support Teams (AST). Die LEAP-Triebwerke kommen bei der A320neo und der Boeing 737 MAX zum Einsatz.

    Vom 11.12.2017
  • Blick ins Innere der Sofia. Fliegende Sternwarte für C-Check in Hamburg

    Das fliegende Observatorium Sofia (Stratosphären Observatorium für Infrarot-Astronomie) ist für eine planmäßige Instandhaltung bei Lufthansa Technik in Hamburg eingetroffen. Während des C-Checks werden umfangreiche Kontrollen an der Flugzeugstruktur der Boeing 747SP vorgenommen und notwendige Reparaturen durchgeführt.

    Vom 21.11.2017
  • Wartung bei Lufthansa Technik Lufthansa Technik setzt Wartungsprogramm für Flyadeal um

    Lufthansa Technik hat mit dem saudi-arabischen Billigflieger Flyadeal einen neuen Kunden. Der Vertrag über die A320-Wartung läuft vier Jahre, wie Lufthansa jetzt mitteilte. Neben Technik-Dienstleistungen geht es auch darum, ein neues Wartungsprogramm zu etablieren.

    Vom 14.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus