Lufthansa Technik wächst, aber die Marge sinkt

19.03.2018 - 17:24 0 Kommentare

Lufthansa Technik steigert 2017 Umsatz und Gewinn und stellt für dieses Jahr weiteres Wachstum in Aussicht. Der Preisdruck auf dem Wartungsmarkt bleibt ungemindert - doch das Unternehmen hofft mittelfristig auf Besserung.

Flugzeugwartung bei Lufthansa Technik. - © © Lufthansa Technik - Sonja Brüggemann

Flugzeugwartung bei Lufthansa Technik. © Lufthansa Technik /Sonja Brüggemann

Lufthansa Technik hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben einen Rekordumsatz erzielt: Auf 5,4 Milliarden Euro wuchs das Geschäft der Lufthansa-Tochter und damit um 5,1 Prozent gegenüber 2016.

Auch das operative Ergebnis (Adjusted Ebit) legte um ein Prozent auf 415 Millionen Euro zu. Die Ebit-Marge sank allerdings wie bereits in den vier Jahren zuvor - sie liegt nun bei 7,7 Prozent.

Grafik: Lufthansa Group

Unternehmenschef Johannes Bußmann kündigte ein weiteres Umsatzwachstum für das laufende Jahr an. Lufthansa Technik werde erstmals mehr als 5000 Flugzeuge betreuen. Derzeit seien es 4556 und damit rund zehn Prozent mehr als 2016. Das entspricht rund 20 Prozent aller Verkehrsflugzeuge weltweit.

Ein Schwerpunkt für den Ausbau des Geschäfts soll die Region Asien/Pazifik sein. Außerdem will man in Nordamerika die Vertriebsanstrengungen "massiv erhöhen" - dort war das Geschäft zuletzt rückläufig.

Investitionen in Digitalisierung

Bußmann sieht zwar den Preisdruck bei weniger aufwendigen Wartungen im internationalen Markt weiter zunehmen. Gleichwohl sieht er die Wettbewerbsposition von Lufthansa Technik positiv: Durch neue Flugzeugtechnik und die zunehmende Digitalisierung werde das Geschäft anspruchsvoller. Er sei sicher, dass mangels Finanzkraft "die meisten Anbieter den Schritt in diese neuen Technologien nicht machen können", so Bußmann.

Lufthansa Technik hat dagegen kräftig investiert, etwa in die neue digitale Plattform Aviatar. "Seit 2014 haben wir die Summe unserer jährlichen Investitionen auf 233 Millionen Euro fast verdoppelt - und wir planen dies fortzusetzen", erklärte Finanzchefin Constanze Hufenbecher in einer Pressemeldung.

© Lufthansa Technik, Lesen Sie auch: Lufthansa Technik will Kosten um 25 Prozent senken

Im vergangenen Jahr kündigte Lufthansa Technik wegen des wachsenden Preiskampfes erheblich Einsparungen an. Nun betonte Hufenbecher, die Rentabilität des Unternehmens sei "unverändert gut".

Von: pra, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Logo des Flugzeughersteller Airbus. A350 schiebt Airbus an

    Hunderte Neo-Jets kann Airbus nicht ausliefern, weil die Motoren Probleme machen. Das schlägt sich in den Halbjahreszahlen wieder - auch wenn die auf den ersten Blick nichts erahnen lassen.

    Vom 26.07.2018
  • Ab 2024 soll die E10-Maschine in Serienproduktion gehen. Münchner sammeln Millionen für E-Flug ein

    Ein Münchner Start-Up will in sechs Jahren kommerzielle Elektroflugzeuge zur Serienreife bringen. Unterstützung kommt aus Fernost: Mit einem chinesischen Unternehmen entsteht eines der größten Kompetenzzentren für E-Fliegen.

    Vom 18.09.2018
  • Vartan-CCO Henk Fischer: "Auf Ersatzteile zu warten, kann sich keiner mehr erlauben." "Wir verschaffen den Herstellern Luft zum Atmen"

    Interview Der CCO von Luftfahrtdienstleister Vartan, Henk Fischer, spricht im Interview mit airliners.de über Farnborough 2018, den Unterschied zwischen Wartung sowie Serienfertigung neuer Flugzeugmodelle und warum in dem Bereich immer mehr Know-How gefordert ist.

    Vom 23.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus