Lufthansa Technik will Kosten um 25 Prozent senken

03.08.2017 - 15:25 0 Kommentare

Nach der Flugzeugüberholung trifft es die Wartungsarbeiten: Lufthansa Technik plant erneut Einsparungen. Die Kosten sollen um ein Viertel sinken. Vermutlich trifft es viele Mitarbeiter in Frankfurt.

Arbeiten bei Lufthansa Technik in Hamburg.

Arbeiten bei Lufthansa Technik in Hamburg.
© Lufthansa Technik

Johannes Bußmann, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik

Johannes Bußmann, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik
© dpa - Christian Charisius

Lufthansa Technik, weltweit führender Anbieter von technischen Dienstleistungen für Verkehrsflugzeuge, will Kosten einsparen. Im Bereich der Wartungsarbeiten im Linienbetrieb mit 4000 Beschäftigten in Deutschland sollten die Kosten um 25 Prozent sinken, sagte der Vorstandsvorsitzende Johannes Bußmann dem "Hamburger Abendblatt".

Mit 3000 Menschen arbeite der Großteil von ihnen in Frankfurt, am Unternehmenssitz in Hamburg sind dem Bericht der Zeitung zufolge 150 Mitarbeiter betroffen. Die Abteilung Flugzeugüberholung ist dort schon aufgelöst worden. Erst vor einigen Wochen hatte das letzte Dock dichtgemacht.

Starker Wettbewerb und Preisdruck

Bußmann verteidigte das Aus: "Seit langer Zeit haben wir bei jedem Flugzeug, das wir in Hamburg überholt haben, etwas draufgezahlt. Das ist keine Dauerlösung", sagte er dem Blatt. Weltweit unterhält Lufthansa Technik nach eigenen Angaben an verschiedenen Standorten 35 Docks in diesem Produktbereich.

Die Lufthansa Technik bewegt sich in einem schwierigen Markt, der vom Wachstum des internationalen Luftverkehrs einerseits, starkem Wettbewerb und Preisdruck andererseits geprägt ist. Lufthansa Technik habe es dennoch geschafft, die Position als Weltmarktführer zu festigen, hatte Bußmann im März gesagt.

© GE Aviation, Lesen Sie auch: Lufthansa Technik investiert in Triebwerkswartung in Polen

Das Unternehmen muss dauerhaft mit zwei Trends fertigwerden: Zum einen benötigen moderne Flugzeuge und Triebwerke immer weniger Wartung und Reparaturen. Die Hersteller bemühen sich, die Wartungskosten über den gesamten Lebenszyklus der Maschinen so gering wie möglich zu halten.

Andererseits gibt es auch immer mehr Flugzeuge, so dass der Weltmarkt eher wächst. Dazu kommt jedoch, dass die Hersteller von Triebwerken und Flugzeugen sowie andere Fluglinien auch in dem Markt aktiv sind.

© dpa, Bodo Marks Lesen Sie auch: Lufthansa Technik trotzt dem Preisdruck

Von: cs, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Halle der Lufthansa Technik in Hamburg Lufthansa Technik will Mitarbeiter-Pool vergrößern

    Lufthansa Technik sucht Mitarbeiter in technischen Berufen. Die Flugzeugwerft bereite sich auf eine mögliche Vergrößerung der Eurowings-Flotte vor, teilte das Unternehmen mit. Der Personalaufbau werde sich bis zum kommenden Jahr hinziehen und erfolge an Standorten der Treibwerksüberholung in Hamburg und Frankfurt sowie der Flugzeugwartung in München, Düsseldorf, Berlin/Tegel und Stuttgart.

    Vom 10.10.2017
  • Embraer 175 der Flybe Liebherr-Aerospace wartet Embraer-Flotte von Flybe

    Liebherr-Aerospace Lindenberg übernimmt Wartung und Instandsetzung von den Fahrwerksystemen der Embraer-Flotte von Flybe. Wie aus einer Unternehmensmitteilung hervorgeht, gilt die Vereinbarung für die 20 Maschinen vom Typ E175 und E195.

    Vom 20.09.2017
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. IGL organisiert Job-Messe für Air-Berlin-Techniker

    Die Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) hat für Montag (16. Oktober) eine Job-Messe in Düsseldorf für die Mitarbeiter der Air Berlin Technik organisiert.Dort würden diese laut Mitteilung mit namhaften Arbeitgebern aus dem Bereich der Flugzeugwartung zusammengebracht, um potenzielle Arbeitgeber vor zu stellen.

    Vom 13.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus