Lufthansa will Tausende neue Mitarbeiter einstellen

04.01.2016 - 10:00 0 Kommentare

In diesem Jahr will die Lufthansa Group mehrere Tausend neue Mitarbeiter einstellen. Dabei geht es vorrangig um eine Berufsgruppe.

Eine Flugbegleiterin bedient auf einem Lufthansa-Langstreckenflug Fluggäste in der Economy-Class. - © © Lufthansa - Dominik Mentzos

Eine Flugbegleiterin bedient auf einem Lufthansa-Langstreckenflug Fluggäste in der Economy-Class. © Lufthansa /Dominik Mentzos

Die Lufthansa-Gruppe will 2016 mehr als 4000 neue Mitarbeiter einstellen. Vor allem die auf Wachstumskurs fliegende Billigtochter Eurowings sowie die Airline Cityline, die erst seit Kurzem auch Langstrecken anbietet, sollen auch unterm Strich mehr Personal bekommen, wie der Konzern in Frankfurt am Main mitteilte. Bei der Lufthansa-Mutter dagegen werde es eher weniger echten personellen Zuwachs geben, sagte der Sprecher Michael Lamberty.

Schwerpunkt der Neueinstellungen seien 2800 Flugbegleiter. Die meisten sollten bei Lufthansa und Swiss arbeiten. Aber auch für Eurowings, Austrian Airlines und Lufthansa CityLine würden Flugbegleiter gesucht. Zudem will der Konzern nach eigenen Angaben im neuen Jahr 240 Piloten einstellen - 140 bei Eurowings und 100 bei Austria Airlines. Hinzu kämen etwa viele Auszubildende in mehr als 30 Berufen sowie 150 neue Service-Mitarbeiter am Flughafen München. Am Airport soll im April das neue Satellitenterminal in Betrieb gehen. Es entsteht im Rahmen eines Joint Ventures zwischen dem Münchener Flughafenbetrieber FMG und und der Lufthansa.

Unter dem Strich soll es personelles Wachstum geben

Insgesamt zählt die Lufthansa-Gruppe derzeit rund 119.000 Mitarbeiter. Wie viele davon den Konzern 2016 altersbedingt oder aus anderen Gründen verlassen werden, konnte Lamberty nicht sagen. "Es wird aber im neuen Jahr unterm Strich ein personelles Wachstum geben."

Mit der Billigtochter Eurowings will der unter Druck geratene Konzern die Kosten drücken. Seine bislang extrem streikträchtigen Tarifkonflikte mit den Flugbegleitern und Piloten laufen 2016 weiter. Während bei den Flugbegleitern im Januar eine Schlichtung beginnen soll, zeichnet sich bei den Piloten noch keine Lösung ab.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben Lufthansa an

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Im Punkt-zu-Punkt-Geschäft treiben Brussels Airlines und der Deal mit Air Berlin die Zahlen von Eurowings an. Doch auch dort geht eine Kennzahl zurück.

    Vom 09.11.2017
  • Airbus A320 der Eurowings. Eurowings-Piloten kritisieren Veto ihrer Gewerkschaft

    Nachdem die Pilotengewerkschaft VC überraschend die Tarifeinigung mit der deutschen Eurowings hat scheitern lassen, erheben die Piloten der Lufthansa-Tochter in einem Brief nun schwere Vorwürfe gegen die Arbeitnehmervertreter.

    Vom 09.11.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr Lufthansa kann von Air-Berlin-Pleite profitieren

    Lufthansa hat die Finanzzahlen für das dritte Quartal veröffentlicht. Die vergangenen drei Monate verdiente der Konzern zwar weniger, seit Jahresbeginn aber gib es einen Rekord. Die Air-Berlin-Übernahme lässt sich Lufthansa nun etwas kosten.

    Vom 25.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus