Lufthansa Systems gewinnt neuen Kunden für "BoardConnect"

25.09.2015 - 12:31 0 Kommentare

Lufthansa Systems hat einen neuen Kunden für "BoardConnect" an Land gezogen. Das Entertainment-System wird künftig auch von einer Airline aus Italien genutzt.

Eine Frau benutzt an Bord eines Flugzeugs ihr Tablet. - © © Lufthansa Systems -

Eine Frau benutzt an Bord eines Flugzeugs ihr Tablet. © Lufthansa Systems

Der IT-Anbieter Lufthansa Systems hat einen neuen Kunden für sein Infotainment-System "BoardConnect" gewonnen. Es handelt sich dabei um die italienische Fluggesellschaft Neos, wie das Unternehmen jetzt mitteilte. Beide Seiten haben demnach kürzlich einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Das System werde zunächst in den drei Boeing 767-300ER der Airline installiert, hieß es.

Laut Lufthansa-Systems können Passagiere mit "BoardConnect" während des Fluges über ein WiFi-Netzwerk mit ihren eigenen Tablets und Smartphones via App auf das Unterhaltungsangebot zugreifen. Außerdem enthält das System einen Shop sowie eine Karte zu verschiedenen Themen.

© dpa, Wolfgang Zajc Lesen Sie auch: Lufthansa und Telekom investieren Millionen in Internet an Bord

Neos ist die Airline des italienischen Reiseveranstalters Alpitour. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Somma Lombardo ist auf Charterflüge spezialisiert. Die Flotte besteht aus den genannten Maschinen des Typs Boeing 767 sowie sechs Boeing 737.

Neben Neos nutzen auch Lufthansa sowie die israelische El Al die "BoardConnect"-Technik. Auch Condor war eine zeitlang Kunde, entschied sich im Rahmen ihrer Kabinen-Erneuerung jedoch für ein anderes Entertainment-System.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  •  Spiegelnde Monitore gehören nicht ins Flugzeug

    Digital Passenger (28) Spiegelende Monitore beim Inflight-Entertainment-System sind ein großes Ärgernis, findet unser Digital Passenger Andreas Sebayang. Dabei gibt es eine Lösung, die auch gleich die Fingerabdrücke verschwinden lässt.

    Vom 08.06.2018
  • Das Netzteil kann in der Sitzlehne verstaut werden. USB-C-Buchse im Flugzeug-Sitz schafft 60 Watt

    Der Komponentenhersteller IFPL plant USB-C-Buchsen mit 60 Watt anzubieten. Damit wird das Laden von Notebooks per USB-Port möglich. Auch ein Bezahlsystem für Low-Cost-Carrier verspricht der Hersteller.

    Vom 13.04.2018
  • Nur wenige Airlines unterstützen das Rimowa Electronic Tag. Den Schaden hat der Hersteller

    Gedankenflug Ein interessantes Konzept für elektronische Gepäckbänder garantiert noch keinen Erfolg. Zwar hat der deutsche Traditionshersteller Rimowa sich eindeutig bemüht, doch am Ende trägt er selbst den Schaden, urteilt Andreas Sebayang.

    Vom 18.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus