Chat-Lösung soll Flugzeugabfertigung vereinfachen

26.09.2017 - 08:08 0 Kommentare

Ade Funkgeräte: Mit der Kurznachrichten-App "mCabin/Messenger" von Lufthansa Systems sollen Kabinencrew und Bodenpersonal miteinander einfacher kommunizieren können. Ein rollenbasiertes Zugriffssystem soll das ermöglichen.

Ramp Agents besprechen sich bei der Abfertigung. Foto: © Berliner Flughäfen, Günter Wicker

Lufthansa Systems präsentiert auf der kommenden Apex in Long Beach ihren neuen Messengerdienst mCabin. Damit kann das für einen Flug relevante Personal einfach per App untereinander kommunizieren. Das soll für die Fluggesellschaft die Flexibilität erhöhen.

Lufthansa Systems verspricht zudem eine einfach umgesetzte Erreichbarkeit. Sollte eine Person eine andere erreichen müssen, braucht es dazu keinen Namen oder gar eine Telefonnummer. Die App basiert auf einem Rollensystem und ordnet die Kontakte anhand der Flugnummern zu. Für das Erreichen eines Pursers für einen bestimmten Flug reicht es, die die Flugnummer und die zu erreichende Rolle zu wissen.

Die Chat-Funktion beinhaltet zudem die Kennzeichnung, ob der angesteuerte Gesprächsteilnehmer die Nachricht gelesen hat. Foto: © Screenshot Lufthansa Systems

Hintergrundsysteme übernehmen die korrekte Zuordnung von der gewählten Rolle zu den jeweiligen Personen im Flugzeug oder auch am Boden. Das System könnte somit auch spontan ausgewechseltes Personal erkennen und neu zuordnen. Selbst Broadcast-Meldungen, sprich das Anchatten aller relevanten Personen, sind vorgesehen.

Die App wird laut Lufthansa Systems sowohl als Einzelprodukt angeboten als auch als Teil der mCabin Suite. Unterstützt werden neben den bei Smartphones weit verbreiteten Plattformen Android und iOS auch Apps für die sogenannte Universal Windows Plattform, was den Einsatz auf Notebooks, Smartphones oder der Hololens als Augmented-Reality-Plattform möglich macht.

Von: as
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Plakate von CDU und SPD im Bundestagswahlkampf 2017 Das will die Groko im Luftverkehr

    Kein Wort zur Luftverkehrssteuer, aber eine Veränderung der Luftsicherheitszuständigkeiten: Das steht im neuen Koalitionsvertrag zur Luftfahrt - und so reagiert die Branche darauf.

    Vom 08.02.2018
  • Lufthansa setzt im Kundenservice weiter auf den technischen Support von Sita. Lufthansa setzt weiter auf Sita

    Die Lufthansa Group setzt beim Kundenservice weiter auf den technischen Support des Kommunikations- und IT-Anbieter Sita, wie das Unternehmen bekannt gab. Sita verwaltet und wartet das Kommunikationsnetzwerk und zentrale Infrastrukturelemente des Lufthansa-Service-Centers.

    Vom 18.01.2018
  • ANA Boeing 787 Ana bietet kostenloses WLAN auf Inlandflügen

    Die japanische Ana rüstet ab April ihre Flugzeuge der Typen A321neo, B777 und B787 auf WLAN um. Touristen wie auch Japaner könnten dann auf Inlandflügen kostenfrei im Internet surfen, heißt es in einer Mitteilung. Für Langstreckenflüge gilt das Angebot nicht.

    Vom 28.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus