Lufthansa stellt Jetblue-Anteil zur Disposition

29.03.2012 - 16:55 0 Kommentare

Lufthansa hat über eine Umtauschanleihe aufgelegt, die die Anleger in Jetblue-Aktien tauschen können. Sie stellt dafür knapp 47 Millionen Aktien des US-Billigfliegers zur Verfügung.

Airbus A320 der Jetblue Airways - © © AirTeamImages.com - Steve Flint

Airbus A320 der Jetblue Airways © AirTeamImages.com /Steve Flint

Die Lufthansa stellt ihre Beteiligung an der US-Fluglinie Jetblue zur Disposition. Europas größte Fluggesellschaft legt dazu über eine Zweckgesellschaft eine Umtauschanleihe auf, die die Anleger in Jetblue-Aktien tauschen können. Insgesamt sollen dafür 46,7 Millionen Aktien der US-Gesellschaft zur Verfügung stehen, wie die Lufthansa am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Das entspricht ziemlich genau dem Anteil von rund 16 Prozent, mit dem der Dax-Konzern zuletzt an seinem US-Partner beteiligt war. Das Geld aus der Anleiheemission will die Lufthansa für allgemeine Unternehmenszwecke verwenden.

Dass sich die Lufthansa von ihren Jetblue-Aktien trennt, steht nicht endgültig fest. So können die Gläubiger der Anleihe wählen, ob sie ihre Papiere in Aktien umtauschen wollen oder nicht. Die Lufthansa behält sich zudem das Recht vor, ihnen statt der Aktien später einen Geldbetrag auszuzahlen. Nach dem Schlusskurs vom Mittwoch war die JetBlue-Beteiligung der Lufthansa rund 244 Millionen US-Dollar (183 Mio Euro) wert.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018
  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus