Besonderer Erstflug

Lufthansa schickt A380 zur Fußball-WM

29.01.2010 - 16:40 0 Kommentare

Die Lufthansa plant zur Einführung des Airbus A380 einen ganz besonderen PR-Coup: Am 6. Juni soll der erste neue Großraumjet der deutschen Airline die Nationalmannschaft zur Fußball-WM nach Südafrika fliegen.

Lufthansa Airbus A380 - © © Lufthansa -

Lufthansa Airbus A380 © Lufthansa

Lufthansa wird ihren ersten Airbus A380 Anfang Juni auf eine ganz besondere Reise schicken: Der deutsche Flag-Carrier will die Fußball-Nationalmannschaft samt Funktionären und Gewinnern einer "Fanflug"-Verlosung am 6. Juni zur Weltmeisterschaft nach Johannesburg fliegen. Das berichtet die „Neue Zürcher Zeitung“ (NZZ) am Donnerstag.

Nach neuesten Planungen erhält die deutsche Airline ihren ersten A380 am 10. Mai. Die Maschine wird zur Zeit in Hamburg lackiert. Nach der Auslieferung wird die Maschine zunächst für Pilotentrainings unter anderem am Flughafen Leipzig genutzt, bevor der A380 zum WM-Sonderflug starten wird. Der reguläre Liniendienst nach New York soll erst anlaufen, sobald ein zweiter A380 zur Flotte gestoßen ist.

In Toulouse absolvierte der zweite für Lufthansa vorgesehen A380 bereits seinen Erstflug. Die Auslieferung der zweiten und dritten Maschine soll den Plänen zufolge in dichter Folge geschehen. Insgesamt hat Lufthansa 15 Airbus A380 bestellt.

Bei der Innenausstattung hält sich die Airline noch sehr bedeckt. Vermutlich können insgesamt 526 Passagiere befördert werden. An Bord soll es nach Angaben der NZZ jedoch wenig Aufregendes geben. Lediglich die First Class erhält neu entwickelte Suiten.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Lufthansa kann Nachfrage nicht abdecken

    Nach dem Aus von Air Berlin fehlt es im Markt an Kapazitäten. Die übernommenen A320-Maschinen kann Eurowings zudem nicht kurzfristig einsetzen. Jetzt stimmt Lufthansa die eigene Kundschaft auf Engpässe ein.

    Vom 23.10.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Politik fordert von Lufthansa Kulanz bei Air-Berlin-Tickets

    Wenn Air Berlin Ende des Monats den Betrieb einstellt, ergibt sich auf vielen Strecken ein Monopol. Nach dem Willen von Bundesjustizminister Heiko Maas soll Lufthansa daher die sonst verfallenen Tickets akzeptieren. Auch die Empörung über die Gehaltsgarantien für den Air-Berlin-Chef ist groß.

    Vom 19.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus