Produktoffensive angekündigt

Lufthansa rutscht ins Minus

02.03.2010 - 19:04 0 Kommentare

Der Lufthansa-Konzern hat 2009 mit einem Nettoverlust abgeschlossen. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag anhand vorläufiger Zahlen mit. Operativ konnte die Lufthansa allerdings einen kleinen Gewinn erwirtschaften. Nun will die Airline das Kurzstreckenangebot umbauen.

Lufthansa-Fahnen wehen vor dem Flughafen Frankfurt - © © dpa, F. Rumpenhorst -

Lufthansa-Fahnen wehen vor dem Flughafen Frankfurt © dpa, F. Rumpenhorst

Der Lufthansa-Konzern ist im Krisenjahr 2009 in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich wurde ein Verlust von 112 Millionen Euro ausgewiesen, wie das Unternehmen am Dienstag aufgrund vorläufiger Zahlen mitteilte. Im Vorjahr waren noch 542 Millionen Euro Gewinn erzielt worden. Der Umsatz sank um rund 10 Prozent auf 22,3 Milliarden Euro.

Operativ wurde ein kleiner Gewinn von 130 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr hatte der operative Gewinn noch 1,3 Milliarden Euro betragen. Angesichts dieser Zahlen will der Vorstand vorschlagen, für 2009 keine Dividende auszuschütten.

Die Lufthansa will ihren Jahresabschluss und den vollständigen Geschäftsbericht am 11. März veröffentlichen. Anfang Januar hatte die Airline bereits mitgeteilt, dass sie 2009 infolge der Wirtschaftskrise sowohl weniger Passagiere als auch weniger Fracht befördert hatte.

Produktoffensive angekündigt

Nun baut die Lufthansa ihr Angebot auf ihrer Kurzstrecke um. "Wir werden Ende dieses Jahres ein neues Europa-Produkt mit komfortableren Sitzen und einer neuen Kabinenausstattung einführen", sagte Lufthansa-Marketingvorstand Thierry Antinori dem "Handelsblatt".

Gleichzeitig werde man bei den Produkten die Komplexität herausnehmen, um die Kosten zu senken. Lufthansa bleibe aber auf der europäischen Kurzstrecke beim Zwei-Klassen-System. Auch auf der Langstrecke soll in Produktfeatures wie eine bessere Bordunterhaltung investiert werdem. Insgesamt werde man zudem verstärkt auf elektronische Services bauen, wie mobile Bordkarten oder Apps für iPhone-Nutzer.

Von: dpa, ddp, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge der Thomas-Cook-Tochter Condor. Anleger lassen Thomas Cook fallen

    Nach steigenden Verlusten verliert die Aktie des britischen Reisekonzerns Thomas Cook dramatisch an Wert. Schon machen Gerüchte um eine bevorstehende Insolvenz die Runde. Umso wichtiger wird ein schneller Verkauf von Condor und den restlichen Konzern-Airlines.

    Vom 20.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus