Lufthansa reduziert Einfluss auf britische Flugsicherung

19.11.2013 - 10:47 0 Kommentare

Die Lufthansa versilbert einen Großteil ihrer Anteile an der Airline Group, die an der britischen Flugsicherung beteiligt ist. Auch weitere Fluggesellschaften wollen diesen Schritt gehen.

Lufthansa-Fahnen wehen in Köln vor der Hauptverwaltung der Fluglinie. - © © dpa - Oliver Berg

Lufthansa-Fahnen wehen in Köln vor der Hauptverwaltung der Fluglinie. © dpa /Oliver Berg

Die Lufthansa trennt sich von einem Großteil ihrer Anteile an der Airline Group Limited, über die sie Einfluss auf die britische Flugsicherung NATS hat. Wie mehrere andere Fluggesellschaften auch veräußert Lufthansa die Anteile bis auf einen geringen Minderheitsanteil an den britischen Pensionsfonds Universities Superannuation Scheme (USS), wie das Unternehmen heute in Frankfurt mitteilte.

Für 86 Prozent der Lufthansa-Anteile zahlen die Briten rund 45 Millionen Euro und stocken ihren Anteil an der Airline Group auf 49,9 Prozent auf. Lufthansa hält nach dem Deal nur noch 2 statt bislang 14 Prozent an der Airline Group. Die Transaktion soll im ersten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen werden und bedarf der Zustimmung der Europäischen Kommission.

Den gleichen Weg wie Lufthansa gehen auch die Fluggesellschaften Thomas Cook, TUI Travel und Virgin, hieß es weiter. Thomas Cook und Tui nehmen nach getrennten Mitteilungen aus London je gut 45 Millionen Euro aus dem Deal ein. Thomas Cook will das Geld in den Schuldenabbau stecken, TUI machte über die Verwendung keine Angaben.

Die übrigen Airline-Group-Gesellschafter British Airways, Easyjet und Monarch hatten den Einstieg des Pensionsfonds befürwortet, der den Zuschlag vor der Deutschen Flugsicherung GmbH erhielt. Die entscheidungsrelevante Mehrheit an der Flugsicherung NATS hält der britische Staat.

Von: dpa, dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • Boeing 737-800 der TUIfly Tui will die Hälfte ihrer Flugzeuge kaufen

    Der Reisekonzern Tui will künftig mehr Jets selbst kaufen und nur noch die Hälfte seiner Flugzeugflotte leasen. Für die Mittelstrecke hat er zwei weitere Boeing 737 MAX bestellt. Angetrieben wird das Unternehmen von verbesserten Finanzzahlen für das Winterhalbjahr.

    Vom 09.05.2018
  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus