Lufthansa-Piloten stellen sich offenbar gegen Pläne für Billigableger

11.08.2014 - 09:38 0 Kommentare

Mit einer neuen "Wings-Familie" will die Lufthansa in die Zukunft starten. Doch die Piloten der Kranich-Airline sehen das Ganze kritisch und fürchten Tarifvertragsbrüche.

Ein Mann hält seine Pilotenmütze mit dem Lufhansa-Emblem in der Hand.  - © © dpa - Boris Roessler

Ein Mann hält seine Pilotenmütze mit dem Lufhansa-Emblem in der Hand. © dpa /Boris Roessler

Die Piloten der Lufthansa bringen sich einem Bericht zufolge gegen die Pläne von Vorstandschef Carsten Spohr für neue Billigableger bei Europas größter Airline in Stellung. Die Gründung der Dachmarke "Wings" sei "ohne zahlreiche Tarifvertragsbrüche" nicht umzusetzen, heißt es laut "Spiegel" in einem Rundschreiben der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) an rund 5000 Angestellte. Zu der Debatte seien nun zwei außerordentliche Personalversammlungen für Kopiloten und Kapitäne geplant.

Lufthansa-Sprecher Florian Gränzdörffer sagte am Sonntag, er wisse von dem Rundschreiben: "Das Thema ist nicht neu." Er bestätigte, dass sich Lufthansa an die geltenden Tarifverträge halte. Regelungen aus dem Jahr 2010 erlaubten eine Senkung der Pilotenvergütung. "Mehr kommentieren wir das jetzt noch nicht", betonte der Sprecher.

© dpa, Arne Dedert Lesen Sie auch: Vorstandschef stellt Zukunftskonzept für Lufthansa vor

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugbegleiterinnen von Sun Express. Kampf um Sun-Express-Betriebsrat geht weiter

    Die Mitarbeiter von Sun Express Deutschland dürfen vorerst keinen Betriebsrat wählen. Die Airline hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Doch VC und Ufo wollen die Sache bis zur letzten Instanz ausfechten.

    Vom 19.04.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens Lufthansa schafft 200 neue Stellen

    Die Lufthansa setzt bei ihrem angekündigten Personalumbau auf freiwillige Weiterbildung. "Betriebsbedingte Kündigungen" schließt Personalchefin Volkens aus und will auch 200 neue Mitarbeiter einstellen.

    Vom 01.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus