Lufthansa will junge Piloten nicht mehr im Konzerntarif einstellen

03.06.2015 - 17:11 0 Kommentare

Der Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten könnte bald per Schlichtung beigelegt werden - doch neue Piloten werden nichts davon haben: Die Kranich-Airline will sie vorerst nicht zu den Bedingungen des Konzerntarifvertrags einstellen.

Eine Maschine der Lufthansa ist hinter einem Stoppschild im Landeanflug am Flughafen von Frankfurt zu sehen. - © © dpa - Arne Dedert

Eine Maschine der Lufthansa ist hinter einem Stoppschild im Landeanflug am Flughafen von Frankfurt zu sehen. © dpa /Arne Dedert

Die Lufthansa will junge Piloten bis auf weiteres nicht mehr zu den Bedingungen des bestehenden Konzerntarifvertrags einstellen. Das hat Lufthansa-Chef Carsten Spohr in der vergangenen Woche vor Lufthansa-Flugschülern im südhessischen Seeheim-Jugenheim gesagt, wie das Unternehmen am Mittwoch bestätigte.

Der Vorstandsvorsitzende habe den jungen Menschen aber berufliche Perspektiven in anderen Gesellschaften des Lufthansa-Konzerns wie der Eurowings, Swiss oder Austrian aufgezeigt, sagte ein Sprecher. Das wäre für die jungen Leute allerdings mit erheblichen geringeren Gehältern verbunden.

Bei Lufthansa gibt es derzeit einen Stau von rund 900 Flugschülern in unterschiedlichen Ausbildungsstufen, die ursprünglich an der Verkehrsfliegerschule in Bremen mit der Perspektive angefangen haben, Lufthansa-Pilot zu werden.

© Lufthansa Group, Lesen Sie auch: Alle neuen Eurowings-Maschinen sollen mit österreichischer Lizenz fliegen

Sie müssen in der Regel einen Teil der Ausbildungskosten zurückzahlen, sofern sie einen Pilotenjob antreten. Vom Tisch sind hingegen Vorstellungen der Lufthansa, die Rückzahlung zumindest teilweise auch von solchen Flugschülern zu verlangen, die nun notgedrungen den Berufswunsch Pilot aufgeben.

Die Lufthansa hatte sich erst Mitte Mai mit der Pilotenvertretung Vereinigung Cockpit auf eine Schlichtung im aktuellen Tarifkonflikt geeinigt. Derzeit sind mit der Gewerkschaft sechs Tarifverträge offen - unter anderem zum Gehalt, zur Übergangsversorgung und zu den Betriebsrenten der etwa 5400 Piloten der Gesellschaften Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings.

Alle Meldungen zum Lufthansa-Pilotenstreik.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Leitwerke der Lufthansa Group Airlines. Lufthansa Group prüft angeblich Umwandlung zur Holding

    Mit Ausnahme von Eurowings werden die Airlines der Lufthansa Group zentral gesteuert. Seit rund dreieinhalb Jahren übernehmen einzelne Teile zudem Aufgaben für den Gesamtkonzern. Das soll sich jetzt wohl wieder ändern.

    Vom 29.07.2019
  • Ein Airbus A320 von Lauda am Flughafen Düsseldorf. Lauda-Piloten akzeptieren flexiblere Einsätze

    Der kriselnde Billigflieger Laudamotion hat sich mit seinen Piloten auf flexiblere Arbeitsbedingungen geeinigt. Dafür kam die Airline ihren Flugzeugführern bei Urlaub und Einsatzstunden entgegen.

    Vom 13.08.2019
  • Ein Plakat der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo. Lufthansa lässt Gewerkschaftsstatus von Ufo gerichtlich klären

    Die Auseinandersetzung zwischen Lufthansa und Flugbegleitergewerkschaft Ufo geht in die nächste Runde. Der Airline-Konzern lässt den Status der Gewerkschaft mit der Begründung überprüfen, die Ufo könne ihre Rolle als Tarifpartner nicht erfüllen.

    Vom 16.08.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus