Lufthansa-Piloten wollen Gesamtschlichtung statt neuer Streiks

10.12.2014 - 15:54 0 Kommentare

Passagiere der Lufthansa können vorerst aufatmen. Statt einen neuen Streik anzukündigen, haben die Piloten der Fluggesellschaft eine umfassende Schlichtung vorgeschlagen. Doch der Weg ist lang.

Ein Mann hält seine Pilotenmütze mit dem Lufhansa-Emblem in der Hand.  - © © dpa - Boris Roessler

Ein Mann hält seine Pilotenmütze mit dem Lufhansa-Emblem in der Hand. © dpa /Boris Roessler

Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa verzichten die Piloten zunächst auf weitere Streikdrohungen. Stattdessen hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) dem Unternehmen am Mittwoch eine Gesamtschlichtung zu allen strittigen Themen vorgeschlagen. Die Lufthansa nahm den Vorschlag nach Angaben einer Sprecherin zur Kenntnis und will ihn prüfen.

«Mit dieser Aufforderung zur Gesamtschlichtung zeigt die VC einen konstruktiven Weg auf, wie der aktuelle Tarifkonflikt zum Wohle aller befriedet und die erfolgreiche Zukunft des Lufthansa-Konzerns wieder gemeinsam mit den Piloten gestaltet werden kann», erklärte VC-Pressesprecher Jörg Handwerg nach Sitzungen des Vorstands und der Tarifkommission.

Gespräche über neue Billig-Plattform «Eurowings» gescheitert

In der vergangenen Woche hatte die Lufthansa unmittelbar vor der zehnten Streikwelle eine Teilschlichtung für die Frage der Übergangsrenten vorgeschlagen, aber auf der anderen Seite Gespräche mit der VC über die neue Billig-Plattform «Eurowings» für gescheitert erklärt. Die Gewerkschaft lehnt das Konzept des neuen Lufthansa-Chefs Carsten Spohr ab, weil dort ausschließlich Piloten eingesetzt werden sollen, die außerhalb des Konzerntarifvertrags angestellt sind.

© dpa, Daniel Reinhardt Lesen Sie auch: Lufthansa-Chef Spohr sieht Piloten an Wendepunkt

Nach Angaben der Lufthansa sind derzeit sechs Tarifverträge meist nach Kündigung durch die VC offen, darunter zu Gehältern, zu den Rechten der Personalvertretung und zum Manteltarifvertrag. Lediglich die Verträge zu den Betriebsrenten und zur Übergangsversorgung seien vom Unternehmen gekündigt worden, weil sie in der bisherigen Form nicht mehr finanzierbar gewesen seien.

Alle Meldungen zum Lufthansa-Pilotenstreik.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Passagiere steigen in eine Ryanair-Maschine. Ryanair nennt Piloten-Einstellungszahlen

    Ryanair hat in diesem Jahr bislang rund 1100 Piloten eingestellt. Allein am vergangenen Donnerstag waren es nach eigenen Angaben fast 40. Der irische Low-Cost-Carrier hat aufgrund einer Urlaubsregelung aktuell Probleme bei den Operations – auch haben sich ihre Cockpitcrews nun mit der Gewerkschaft VC zusammengetan.

    Vom 20.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus