Lufthansa-Piloten stellen Bedingungen für weitere Tarifverhandlung

13.02.2014 - 10:17 0 Kommentare

Die Vereinigung Cockpit rechnet in der laufenden Urabstimmung über einen Streik bei der Lufthansa mit einer deutlichen Zustimmung. Vor weiteren Verhandlungen hat die Pilotengewerkschaft eine Forderung an die Fluggesellschaft.

Piloten der Lufthansa sind derzeit zur Urabstimmung über einen Streik aufgerufen. - © © dpa - Boris Roessler

Piloten der Lufthansa sind derzeit zur Urabstimmung über einen Streik aufgerufen. © dpa /Boris Roessler

Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa verschärft die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) die Gangart. Man werde die Verhandlungen für die rund 5500 Piloten nur fortführen, wenn Lufthansa juristisch verbindlich anerkenne, dass der gekündigte Tarifvertrag zur Übergangsversorgung bis zu einer Neuregelung weiter gelte, sagte VC-Sprecher Jörg Handwerg jetzt in Frankfurt. «Nur so ist in den Verhandlungen eine Waffengleichheit herzustellen.»

Das vom Unternehmen zum Jahreswechsel aufgekündigte Regelwerk ermöglichte den Piloten, bereits ab dem Alter von 55 Jahren mit bis zu 60 Prozent der Bruttobezüge auszuscheiden. Auch das Risiko der Fluguntauglichkeit war in dem Abkommen über eine Versicherung geregelt. Lufthansa hatte zwar erklärt, die Übergangsregeln für zwei weitere Jahre anzuwenden. Die verbindliche arbeitsrechtliche Nachwirkung des Tarifwerks hat sie aber nicht anerkannt.

Die VC hat bereits eine Urabstimmung über einen möglichen Streik bei den Piloten begonnen. «Die Stimmung ist am Boden», beschrieb Handwerg die Lage. Die Zustimmung zu einem Arbeitskampf auch um ebenfalls ungelöste Vergütungsfragen werde deutlich ausfallen. «Die Kündigung der Übergangsversorgung wird als Kriegserklärung aufgefasst.» Ein Streik könne zügig nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses am 21. März stattfinden. Lufthansa sucht nach eigenen Angaben das Gespräch mit den Piloten.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge der Ryanair. Irische Piloten bestreiken Ryanair

    Die Ryanair-Piloten wollen kommende Woche einen Tag lang die Arbeit beim Low-Cost-Carrier niederlegen. Es wäre der erste ordentliche Cockpit-Streik in der Geschichte Ryanairs. Und auch in anderen Ländern drohen Streiks.

    Vom 04.07.2018
  • Niki Lauda mit Lauda-Motion-Piloten im Cockpit. Tarifvertrag bei Lauda Motion lässt auf sich warten

    Die Verhandlungen über einen Kollektivvertrag bei Lauda Motion gehen in den fünften Monat - bislang ohne Ergebnis. Die zuständige Gewerkschaft gibt sich verständnisvoll und will nicht auf Streiks setzen.

    Vom 02.08.2018
  • Eine Ryanair-Maschine beim Start. Verwirrung um neues Ryanair-Angebot

    Die deutschen Piloten setzen Ryanair eine letzte Frist für ein neues Angebot, das Management beharrt darauf, diese eingehalten zu haben - die Gewerkschaft dementiert. Kommt es nun zu Streiks?

    Vom 07.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus