Lufthansa: Noch keine Einigung mit KarstadtQuelle über Thomas Cook

31.08.2006 - 10:00 0 Kommentare

Frankfurt/Main (ddp.djn). Die Deutsche Lufthansa ist derzeit «weit entfernt» von jeglicher Einigung über einen möglichen Verkauf ihres Thomas-Cook-Anteils an KarstadtQuelle. Wie Stefan Lauer, Chef von Lufthansa Aviation Services, am Mittwochabend sagte, ist es nach wie vor das Ziel des Unternehmens, Thomas Cook kapitalmarktfähig zu machen. Dabei sei es auch möglich, dass die Lufthansa ihren Thomas-Cook-Anteil am Ende nicht an den Einzelhandelskonzern verkaufen werde. KarstadtQuelle hält wie die Lufthansa 50 Prozent an dem Touristikunternehmen.

Lauer zufolge sieht sich die Lufthansa auf gutem Wege, ihre angestrebten Ziele für das Gesamtjahr 2006 zu erreichen. Der Konzern hatte zuvor einen operativen Gewinn über dem Vorjahreswert von 577 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Bis zum Jahr 2008 soll der operative Gewinn auf rund eine Milliarde Euro steigen.
Von: ddp
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge der Lufthansa und der Air Berlin auf dem Düsseldorfer Flughafen. Air-Berlin-Pleite: Ursachen und drohende Probleme

    Apropos (19) Air Berlin hat den Wettbewerb in Deutschland forciert und ist gescheitert. Die Umverteilung ist gar nicht so einfach, beschreibt Verkehrsexperte Manfred Kuhne: Denn es droht eine Monopolstellung im Inlandsverkehr.

    Vom 30.08.2017
  • Air Berlin schreibt seit Jahren rote Zahlen. Air-Berlin-Aufteilung geht auf die Zielgerade

    Gläubiger und Aufsichtsrat der insolventen Air Berlin beraten über insgesamt 15 Übernahmeangebote. Offenbar lassen sich nicht alle Teile der ehemals zweitgrößten deutschen Airline verkaufen. Eine aktuelle Übersicht der Bieter.

    Vom 21.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus