Lufthansa fliegt München-Rostock wieder selbst

Exklusiv 14.03.2019 - 07:05 0 Kommentare

Der Flughafen Rostock bekommt wieder eine Drehkreuzanbindung. Nach der Insolvenz von Fly BMI übernimmt Lufthansa die Flüge aus München nun selbst. Damit schließt sich eine weitere Lücke im Sommerflugplan.

Ein Flugzeug der Lufthansa wird am Flughafen Rostock-Laage abgefertigt. - © © dpa - Bernd Wüstneck

Ein Flugzeug der Lufthansa wird am Flughafen Rostock-Laage abgefertigt. © dpa /Bernd Wüstneck

Die Lufthansa wird den Flughafen Rostock mit München verbinden. Auf der Webseite der Airline sind die Flüge zwischen dem Drehkreuz der Airline und dem Ostsee-Flughafen ab dem 1. Mai täglich außer samstags buchbar. Mittwochs und sonntags steht jeweils nur ein Flug im Programm. An den restlichen Tagen fliegen die Maschinen im doppelten Tagesrand. Geflogen wird mit einem Regionaljet der Cityline.

Die für die regionale Wirtschaft und den Tourismus gleichermaßen wichtige Verbindung an den bayerischen Lufthansa-Hub stand ganz oben auf der Prioritäten-Liste von Flughafen-Geschäftsführerin Dörthe Hausmann. Vergangene Woche hatte die Managerin bereits bekannt gegeben, dass man mit drei Airlines über die Neuauflage verhandle.

"Wir freuen uns sehr, dass wir die Lufthansa gewinnen konnten", erklärte Hausmann: "Die Anbindung an den Hub in München ermöglicht es besonders der Wirtschaft des Landes, wieder ihre Geschäftsreiseziele in kurzer Zeit zu erreichen." Zudem gebe es Umsteigemöglichkeiten zum weltweiten Luftverkehr. Die Maschinen seien so getaktet, dass die sogenannten Wellen, also die nahezu gleichzeitigen Starts mehrerer Maschinen zu einem Überseeziel, erreicht werden.

Die Verbindung zum Lufthansa-Drehkreuz war zuvor zwei Mal täglich von der insolventen britischen Gesellschaft Fly BMI bedient worden. Wegen der schwierigen Lage hatte das Land vergangene Woche dem Flughafen Rostock-Laage die Unterstützung mit zusätzlichen 1,4 Millionen Euro zugesagt.

Vor vier Jahren hatte BMI erstmals München-Flüge ab Rostock im Rahmen einer Codesharing-Partnerschaft mit Lufthansa aufgenommen und dafür sogar Flugzeuge vor Ort stationiert. Zuvor hatte Lufthansa die Verbindung bereits selbst im Programm.

Flughafen stark von Airline-Insolvenzen betroffen

Der Flughafen Rostock-Laage war von den Insolvenzen der Airlines Germania und Fly BMI stark getroffen. Nach Einschätzung von Hausmann ist man nun wieder wieder auf gutem Weg: "Wir haben mit Antalya, Palma de Mallorca und Hurghada 50 Prozent der Kapazitäten der bisherigen Sommerflüge ersetzt." Zudem werde die österreichische Fluggesellschaft Level Wien-Flüge aufnehmen. Hinzu kämen die Kreuzfahrt-Charter, die Ende Mai beginnen.

Rostock-Laage wird im Sommer regelmäßig von Kreuzfahrtgesellschaften genutzt, um ihre Passagiere nach Warnemünde zu bringen. Bereits in den Flugplänen aufgelistet sind wöchentliche Flüge mit Alitalia sowie Neos aus Mailand. Letztere wird im Hochsommer sogar mit Boeing 767 und 787 an die Ostsee fliegen.

Eine weitere innerdeutsche Verbindung fehlt allerdings weiterhin im Portfolio des Flughafens. Die Route nach Stuttgart wurde bereits Anfang Januar zum letzten Mal von Fly BMI geflogen.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus