Lufthansa und MTU gründen Joint-Venture in Polen

06.12.2017 - 12:05 0 Kommentare

Lufthansa und der Münchner Triebwerksbauer MTU wollen ihren gemeinsamen Wartungsstandort in Polen aufbauen. MTU und die Lufthansa-Wartungssparte Lufthansa Technik hätten die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens EME Aero jetzt unterzeichnet, teilten beide Gesellschaften mit.

Lufthansa Technik und MTU führen bereits seit 2003 ein Joint-Venture in Malaysia. - © © Lufthansa Technik -

Lufthansa Technik und MTU führen bereits seit 2003 ein Joint-Venture in Malaysia. © Lufthansa Technik

Der genaue Ort stehe aber noch nicht fest, sagte eine MTU-Sprecherin. In dem Werk sollen die sogenannten Getriebefan-Triebwerke gewartet werden, wie sie bei den auf Spritsparen getrimmten Mittelstreckenjets Airbus A320neo und der Bombardier C-Serie zum Einsatz kommen.

Lufthansa Technik und MTU hatten bereits im Februar eine Grundsatzvereinbarung für ein Gemeinschaftsunternehmen getroffen. Bis Jahresende sollte nach bisherigen Angaben feststehen, wo das Wartungswerk aufgebaut wird. EME Aero soll künftig rund 800 Mitarbeiter beschäftigen, die Partner investieren dort bis zum Jahr 2020 rund 150 Millionen Euro.

Lufthansa Technik kooperiert bereits mit GE

Künftig sollen dort pro Jahr mehr als 400 Triebwerke gewartet werden. Die Getriebefan-Antriebe stammen vom US-Hersteller Pratt & Whitney, einer Tochter des Technologieprodukte-Herstellers United Technologies. MTU hat den Typ mitentwickelt, der bei insgesamt fünf Flugzeugherstellern zum Einsatz kommt.

Der Münchner Triebwerksbauer ist bereits seit 2009 mit einem Werk in Polen vertreten. Im September hat Lufthansa Technik bereits mit dem US-Konzern General Electric den Aufbau einer gemeinsamen Triebwerkswartung begonnen.

Von: cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Neo-Triebwerk von Pratt & Whitney. Airbus' neues Problem mit den Neo-Motoren

    Pratt & Whitney kämpft offenbar erneut mit einem Problem bei A320neo-Triebwerken. Indes wachsen die Zweifel am Auslieferungsziel von Airbus - unter anderem aufgrund eines Lufthansa-Kommentars.

    Vom 04.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus