Lufthansa investiert Millionen in Rostocker Flugschule

11.01.2018 - 09:05 0 Kommentare

Am Flughafen Rostock-Laage bildet die Lufthansa ihre Pilotenschüler vor allem praktisch aus. An dem Standort wird nun aufgerüstet: mehr Gerät, aber auch mehr Personal.

Flotte der Lufthansa-Flugschule: Fünf neue Maschinen.Foto: © Lufthansa Aviation Training

Lufthansa Aviation Training investiert einen Millionenbetrag in den Ausbau der Flugschule am Airport Rostock-Laage. Laut eines Sprechers kostet die Erweiterung der dortigen Pilotenausbildung 4,5 Millionen Euro, berichtet der "NDR".

So soll die Trainingsflotte um fünf auf dann 16 Maschinen erweitert werden. Auch der Personal-Pool werde aufgestockt: Das Team der Ausbilder soll um zehn Mitarbeiter verstärkt werden. In diesem Jahr sollen laut Bericht etwa 150 Nachwuchspiloten ihre Ausbildung in Rostock abschließen.

700 Piloten seit 2010 ausgebildet

Seit 2010 sind an der Flugschule in Laage rund 700 Piloten ausgebildet worden. In Rostock findet neben Arizona (USA) unter anderem das praktische Training statt. Wegen des Einstellungsstopps des erst kürzlich ausgeräumten Tarifkonflikts warten weiter fast fertig ausgebildete Lufthansa-Flugschüler auf eine Anstellung bei der Muttergesellschaft.

Ihre Vertretung, der NFF-Rat, bezifferte die Zahl der unversorgten Flugschüler auf rund 400. Die meisten übrigen hätten inzwischen Zeitverträge zu geringeren Konditionen bei anderen Fluggesellschaften auch innerhalb des Konzerns unterschrieben. Der Lufthansa-Konzern stellt bei Eurowings, Austrian und Swiss Piloten ein.

European Flight Academy

Flugschulen der Lufthansa Group in Deutschland, der Schweiz und den USA sind seit Januar unter dem Dach der European Flight Academy (EFA) zusammengefasst. EFA-Absolventen erhalten die Linienflug-Lizenz ATPL und können anschließend wählen, für welche Airline sie fliegen wollen. Bisherige Absolventen schlossen mit einer MPL-Lizenz ab, die vor allem auf die Anforderungen des Lufthansa-Konzerns zugeschnitten war.

Erst im vergangenen Jahr hatte die Lufthansa ihre Flugschulen unter anderem in Deutschland, der Schweiz und in den USA unter einem gemeinsamen Dach zusammengefasst:

© dpa, Fredrik Von Erichsen Lesen Sie auch: Lufthansa Group startet neue Flugschule

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Ralph Beisel: "Im Rückblick hat das letzte Jahr die deutsche Luftfahrt gehörig durcheinandergewirbelt." "Air Berlin war stets ein zuverlässiger Partner"

    Interview ADV-Hauptgeschäftsführer Beisel spricht im Interview mit airliners.de über die Veränderungen an den deutschen Flughäfen im Jahr nach Air Berlin und welche Airlines er nun genau im Blick hat. Außerdem erklärt er, welche Airports noch mit Lücken kämpfen.

    Vom 17.08.2018
  • Thomas Schnalke, Chef des Flughafens Düsseldorf. Schnalke: "Hauptproblem liegt in der Luft"

    Düsseldorfs Flughafenchef Schnalke spricht in einem Interview über die Gründe der aktuellen Probleme im Luftverkehr. Zudem warnt er vor einer Abhängigkeit von Lufthansa.

    Vom 17.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus