Lufthansa-Vorstand Hohmeister zweifelt an BER-Ausstattung

09.03.2017 - 13:17 0 Kommentare

Der BER ist immer noch nicht eröffnet, eingerichtet ist der Airport aber schon. Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister befürchtet: Das Interieur ist nicht mehr zeitgemäß, womöglich fallen noch Arbeiten an.

Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. - © © dpa - Arne Dedert

Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. © dpa /Arne Dedert

Gut fünf Jahre nach dem ersten geplatzten Eröffnungstermin ist die Ausstattung des BER-Terminals aus Sicht der Lufthansa möglicherweise nicht mehr zeitgemäß. Das Interieur sei auf dem Stand vom damals, sagte Vorstandsmitglied Harry Hohmeister jetzt auf der Reisemesse ITB in Berlin. Er wisse nicht, inwieweit Änderungen in Kundenprozesssen und die Digitalisierung dort schon vorkämen.

"Nehmen sie einfach den Stand 2010, Flughafen München, und den Stand heute am Flughafen München - dann sehen sie, was sich da verändert hat", sagte Hohmeister. Und weiter:

Das müssen wir dann alles in Berlin auch noch irgendwie einbauen. Also das wird alles eine gröbere Übung.

Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister

Seine Kollegen seien aber guten Mutes, das vernünftig hinzukriegen. "Aber wenn man das Datum mal wüsste, das wäre schon was wert", so Hohmeister.

Die ursprünglich für den Herbst 2011 geplante Eröffnung der drittgrößten Flughafens ist schon mehrmals verschoben worden - auch erst kürzlich wieder. Einen neuen Eröffnungstermin haben die Verantwortlichen noch nicht genannt.

© dpa, Patrick Pleul Lesen Sie auch: BER geht laut Gutachten womöglich erst 2019 in Betrieb

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Flugzeug von Eurowings am Airport München. Eurowings setzt auf Lufthansa-Zubringer

    Eurowings startet Langstrecken-Operations ab München und setzt auch auf Lufthansa als Zubringer. Der Airport in der bayerischen Landeshauptstadt wird neben Düsseldorf zum zweitwichtigsten Airport des Billigfliegers.

    Vom 13.04.2018
  • A320neo der Lufthansa. Airbus-Probleme bremsen Lufthansa-Wachstum

    Wegen der Airbus-Lieferengpässe beim Mittelstreckenjet A320neo verzögert sich bei Lufthansa die Flottenerneuerung weiter. Die Airline-Gruppe muss in der Folge ihr geplantes Kapazitätswachstum zurückfahren.

    Vom 03.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus