Verkehrszahlen Oktober

Lufthansa legt weiter zu

12.11.2012 - 13:55 0 Kommentare

Trotz Flugausfällen wegen des Wirbelsturms in den USA hat Lufthansa im Oktober mehr Passagiere befördert als vor einem Jahr. Nur das Frachtgeschäft konnte sich der schwächelnden Weltwirtschaft weiterhin nicht entziehen.

Airbus A320 der Lufthansa am Flughafen Berlin-Tegel - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Airbus A320 der Lufthansa am Flughafen Berlin-Tegel © airliners.de /Oliver Pritzkow

Die Lufthansa hat im Oktober trotz der Flugausfälle nach Hurrikan "Sandy" erneut mehr Fluggäste gezählt. Einschließlich ihrer Töchter Swiss, Austrian Airlines (AUA) und Germanwings beförderte Europas größte Fluggesellschaft 9,4 Millionen Fluggäste und damit 2,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie sie am Montag in Frankfurt mitteilte. Die Sitzauslastung verbesserte sich um 1,3 Prozentpunkte auf 79,0 Prozent. Auch die Ticketpreise stiegen: Das Preisumfeld habe sich "positiv" entwickelt, schrieb die Lufthansa.

Lufthansa Passage beförderte im Oktober knapp 6,9 Millionen Passagiere und somit 3,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Das Angebot wurde um 0,8 Prozent auf knapp 17 Milliarden verfügbare Sitzkilometer reduziert. Zudem musste Lufthansa wegen des Wirbelsturms eine Reihe von Flügen in die USA und zurück streichen. Davon konnten 13,2 Milliarden Kilometer am Markt abgesetzt werden (+ 0,4 Prozent). Als Folge kletterte die Auslastung der Flugzeug um 1,0 Prozentpunkte auf 77,9 Prozent.

Das Frachtgeschäft konnte sich der schwächelnden Weltwirtschaft weiterhin nicht entziehen. Lufthansa Cargo beförderte 150.000 Tonnen Fracht und Luftpost, 9,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Auslastung der Maschinen verbesserte sich wegen eines reduzierten Flugangebots um 0,6 Prozentpunkte auf 69,5 Prozent. Konzernweit kam die Lufthansa auf 171.000 Tonnen, ein Minus von 7,6 Prozent.

Von: airliners.de mit dpa-AFX, Lufthansa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Lufthansa Group wächst dank Brussels und Air Berlin

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Die Übernahme von Brussels Airlines und die angemieteten Air-Berlin-Jets lassen die Passagierzahlen des Kranich-Konzerns weiter wachsen. Die geleasten Maschinen verhelfen aber nicht nur Eurowings zu mehr Wachstum.

    Vom 11.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus