Analyse

Lufthansa-Konzern verteidigt Europas Spitze

15.01.2019 - 14:42 0 Kommentare

Verkehrszahlen: Im abgelaufenen Jahr knackten die Lufthansa Group, IAG und Air France/KLM die 100-Millionen-Passagiergrenze. Der Kranich bleibt knapp an der Spitze - dicht gefolgt von der Billigkonkurrenz aus Irland.

Ein Airbus A321 der Lufthansa mit einer startenden Air-France-Maschine im Hintergrund. - © © AirTeamImages.com - Matthieu Douhaire

Ein Airbus A321 der Lufthansa mit einer startenden Air-France-Maschine im Hintergrund. © AirTeamImages.com /Matthieu Douhaire

Die Lufthansa Group hat im Luftfahrtjahr 2018 mit einem deutlichen Passagierplus und dem höchsten Wachstum ihre Position als Europas größter Airline-Verbund verteidigen können. Dies ist das Ergebnis eines Vergleichs der Verkehrsstatistiken von den drei großen europäischen Luftfahrtgruppen und deren jeweiligen Airlines.

  • Alle Lufthansa-Airlines (Lufthansa Classic, Swiss, Austrian, Eurowings und Brussels) transportierten im vergangenen Jahr zusammen rund 142 Millionen Passagiere. Das entspricht einem Wachstum von zehn Prozent.
  • Den zweiten Platz sichert sich die englisch-spanische Airline-Gruppe IAG: Rund 112,9 Millionen Passagiere flogen 2018 mit den vier Konzern-Airlines (British Airways, Iberia, Aer Lingus, Vueling und Level). Damit wuchs der Konzern um 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
  • Erstmalig konnte auch der Air France/KLM-Konzern mit rund 101,5 Millionen Passagieren die 100 Millionen-Marke knacken. Das gemeinsame Wachstum der Airlines Air France (inklusive Hop), KLM und Transavia fällt mit 2,8 Prozent im Vergleich am niedrigsten aus.
Passagierzahlen der großen Airlines und Airline-Gruppen
2017 2018
Lufthansa Group 130000000 142335000
IAG 104829000 112920000
Air France/KLM 98711000 101447000
Ryanair 128900000 139200000

Anzahl der Passagiere der Jahre 2017 und 2018.Quelle: Unternehmen

Ähnlich wie nach den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres zeigt sich, dass die Airline Gruppen weiterhin überwiegend durch ihre jeweiligen Low-Cost-Ableger wachsen. Die verkauften Sitzplatzkilometer (RPK, Revenue Passenger Kilometers) verdeutlichen, dass bei zwei von drei Konzernen die Billigtöchter gemessen an den angebotenen Sitzplatzkilometern (ASK, Avaible Seat Kilometers) große Zuwächse generierten.

Eurowings Platz eins bei RPKs

Angeführt wird die Liste von Lufthansa-Low-Cost-Plattform Eurowings (inklusive Brussels) - und einem Plus 23,4 Prozent. Dahinter folgt mit Iberia zwar ein Legacy-Carrier (plus 11,7 Prozent), doch auch beim Air-France/KLM-Konzern weist die Billigtochter Transavia das größte Einzelplus aus (10,1 Prozent).

Lufthansa Classic und Air France belegen in dieser Analyse nur die hinteren Plätze. Das größte Wachstum schafft dabei noch die Kranich-Airline mit plus 4,5 Prozent, gefolgt von KLM mit vier Prozent Wachstum und Britisch Airways (3,3 Prozent). Das geringste Wachstum verzeichnete 2018 Air France.

Lufthansa-Konzerntöchter entwickeln sich gut

Lufthansa Classic transportierte mit rund 70 Millionen Reisenden knapp die Hälfte aller Passagiere der Kranich-Gruppe. Das Wachstum der Airline lag bei 6,5 Prozent. Höhere Wachstumsraten erreichten die beiden Töchter Swiss und Austrian. Die Schweizer legten um 9,5 Prozent auf 20,4 Millionen zu. Die österreichische Tochter schaffte mit rund 19,3 Millionen Passagieren ein Wachstum von 8,5 Prozent.

Das größte Passagierwachstum der Lufthansa Group verzeichnete mit Plus 18 Prozent Eurowings. Die Billigsparte transportierte rund 38,5 Millionen Gäste. Allerdings fasst Lufthansa die Zahlen von Eurowings und Brussels Airlines nur noch als "Eurowings" zusammen. Daher können die Verkehrszahlen der Belgier und des Low-Costers nicht mehr einzeln angegeben werden.

Air France/KLM knackt 100-Millionen Marke

Bei der Air France/KLM-Gruppe entwickelte sich der gemeinsame Billigflieger Transavia besonders gut - dieser kommt mit einem Passagierwachstum von 7,1 Prozent auf 15,8 Millionen beförderter Passagiere. Den zweiten Platz beim Wachstum belegt innerhalb des französisch-niederländischen Konzerns der niederländische Homecarrier KLM. Die Airline beförderte 34,2 Millionen Passagiere und wuchs im vergangenen Jahr um 4,5 Prozent.

Zwar transportierte Air France mit rund 51,4 Millionen Passagiere knapp die Hälfte aller Reisenden des Konzerns, allerdings lag das Wachstum der Airline bei nur 0,4 Prozent verglichen mit 2017. Besonders die Vielzahl an Streiktagen im April und Mai des abgelaufenen Jahres schlagen hier zu buche.

British Airways mit schwächstem Plus

Wachstum verzeichnete auch die IAG-Gruppe. Der britisch-spanische Konzern weist jedoch für die einzelnen Airlines keine Passagierzahlen aus, was ein Vergleich der Airline Gruppen in diesem Punkt nicht möglich macht. Allerdings kann auch anhand der verkauften Sitzplatzplatzkilometer (RPK) ein mögliches Wachstum abgeleitet werden.

RPK-Wachstum 2018
Angaben in Prozent
Eurowings* 23.4
Iberia** 11.7
Swiss 10.1
Transavia 10.1
Vueling 9.8
Aer Lingus 9.8
Austrian 9.7
Lufthansa Classic 4.5
KLM 4.0
British Airways 3.3
Air France*** 1.9

Anmerkung: *= inklusive Brussels; **= inklusive Level Spain; **= inklusive Hop Quelle: Unternehmen

Den stärksten Zuwachs innerhalb der Gruppe verzeichnete der spanische Flagcarrier Iberia. Zu den Iberia-Zahlen kommen die RPKs der spanischen Division des Langstrecken-Low-Coster Level hinzu.

Zusammen steigerte man die Zahl der verkauften Sitzplatzkilometer um 11,7 Prozent auf 61.354.000 Kilometer. Auch die Low-Coster Vueling und Aer Lingus verpassten mit einem Plus von jeweils 9,8 Prozent nur knapp ein zweistelliges RPK-Wachstum. Deutlich abgeschlagen beim Wachstum ist British Airways, hier lag das Plus bei 3,3 Prozent. Allerdings betreibt der Carrier auch das größte globale Streckennetz der Gruppe.

Wirkliche Konkurrenz sitzt in Dublin

Ein Wachstum von zehn Prozent erreichte im vergangenen Jahr auch Turkish Airlines. So flogen im vergangen Jahr 75,2 Millionen Passagiere mit der türkischen Staatsairline . Damit transportierten die Türken rund 5,1 Millionen mehr Passagiere als Lufthansa Classic allein.

Die einzige Airline, die der Lufthansa Group (gemessen an der Passagierentwicklung) weiter nah bleibt, ist Ryanair. Der irische Billigflieger zählte im vergangen Jahr 139,2 Millionen Passagiere und damit nur 3,1 Millionen weniger als die Lufthansa-Gruppe.

Die Iren weisen keine RPKs aus, was die Vergleichbarkeit der beiden Gesellschaften schmälert. Denn der Vergleich der RPKs wäre an dieser Stelle interessanter, da diese bei Ryanair, die nur relativ kurze Strecken mit der maximal möglichen Zahl an Umläufen pro Tag fliegen, wahrscheinlich geringer sind, als bei Lufthansa, die ein großes Langstreckennetz betreibt. Daher können nur die Passagierzahlen verglichen werden.

Lufthansa Group und Ryanair im Vergleich
Monatliche Passagierzahlen 2018 Lufthansa Group Ryanair
Januar 8.7 9.3
Februar 8.8 8.6
März 11.1 10.0
April 12.2 12.3
Mai 12.9 12.5
Juni 13.3 12.6
Juli 14.2 13.1
August 13.8 13.3
September 13.7 12.6
Oktober 13.2 12.7
November 10.6 10.1
Dezember 9.9 10.0

Die Grafik zeigt die monatlichen Passagierzahlen 2018 bei der Lufthansa Group und Ryanair.Quelle: Unternehmensangaben

Erst im vergangenen Jahr sicherte sich die Lufthansa Group wieder Europas Pole-Position. Möglich machte das vor allem der Marktaustritt der Air Berlin und der daraus resultierende Ausbau der Eurowings. In den Jahren davor lag Ryanair noch vor der Lufthansa-Gruppe.

Allerdings setzten die Iren mit der Übernahme von Lauda Motion auch auf Zukäufe. Die Iren halten seit Ende August 2018 die Mehrheit an der österreichischen Low-Cost-Airline, die auch in die Jahresstatistik der Iren miteinberechnet wird. Die Österreicher haben ambitionierte Ziele und wollen in diesem Sommer mit bis zu 26 Jets unterwegs sein.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus