Lufthansa zeigt Konzept der neuen Business Class

27.11.2017 - 13:45 0 Kommentare

Mit der Auslieferung der neuen Boeing 777-9 soll ab 2020 auch eine neue Business Class bei Lufthansa zum Einsatz kommen. Der Konzern gewährt nun einen Blick auf das zu Grunde liegende Konzept für die neue Kabineneinrichtung.

Erster Blick auf die neue Business Class der Lufthansa. - © © Lufthansa -

Erster Blick auf die neue Business Class der Lufthansa. © Lufthansa

So soll der Sitz als ausgezogenes Bett eine Länge von 2,20 Metern haben. Außerdem sei die Rückenlehne so konstruiert, dass die Schulter bei Seitenlage ideal in den Sitz einsinken könne, heißt es in einer Mitteilung. Dadurch bleibe die Wirbelsäule gerade und "ein gesunder und erholsamer Schlaf ist auch in Seitenlage optimal möglich".

Auch soll jeder Fluggast vom neuen Sitz aus direkten Zugang zum Gang haben. Dies wird ermöglicht durch die Sitzkonfiguration 1-2-1 und 1-1-1. Auch sollen die Passagiere zwischen extra langen Betten oder einem Platz mit verdoppelter Arbeitsfläche entscheiden können.

Jeder Sitz in der Business Class soll zukünftig Zugang zum Gang haben. Foto: © Lufthansa

Zudem soll es auch technisch deutliche Neuerungen geben: Dank digitaler Schnittstellen können alle Funktionen des Sitzes sowie das Inflight-Entertainment-System über das eigene Endgerät gesteuert werden. Smartphones und Tablets können ohne Kabel am Sitz aufgeladen werden. Und wer einen der Filme aus dem umfangreichen Entertainment-Angebot ansehen möchte, erlebt die Blockbuster zukünftig auf deutlich größeren Monitoren in full HD-Qualität.

Neuerungen schon im kommenden Jahr

Bereits im kommenden Jahr wird es in der bestehenden Business Class einige Neuerungen geben. Auf langen Interkontinentalflügen werden ab dem Frühjahr Matratzen angeboten, die eigens für Lufthansa entwickelt wurden. Gäste erhalten außerdem auf Wunsch Schlaf-Sweater - solche gibt es bisher ausschließlich in der First Class. Außerdem bietet Lufthansa ihren Passagieren in der Business Class neue Bettdecken.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus